Jugendherberge, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ju-gend-her-ber-ge
Wortzerlegung JugendHerberge
eWDG, 1969

Bedeutung

Heim, in dem Jugendliche im Urlaub oder in den Ferien Unterkunft finden
Beispiel:
während ihrer Wanderungen übernachteten die Schüler in einer Jugendherberge
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jugend · jugendlich · Jugendlicher · Jugendliche · Jugendherberge · Jugendstil · Jugendweihe
Jugend f. ‘die frühen Jahre im Leben eines Menschen’, auch ‘Gesamtheit der jungen Leute’, Gegenwort Alter, ahd. jugund ‘Mannbarkeit, Jünglingsalter’ (8. Jh.), mhd. jugent ‘Jugend, junge Leute, Knaben’, mit n-Ausfall asächs. juguð, mnd. jȫget, mnl. jōghet, juecht, jocht, jōgede, nl. jeugd, aengl. geoguþ, engl. youth sind mit aind. yuvatí- ‘jung, Jungfrau’ als ti-Abstrakta auf ie. *i̯uu̯ṇti-, gebildet zum Adjektivstamm ie. *i̯uu̯en- der Wurzel ie. *i̯eu- ‘jung’ (s. ↗jung), zurückzuführen. Die genannten germ. Substantive zeigen jedoch inlautendes g statt w, das durch Angleichung an die unter ↗Tugend (s. d.) aufgeführten Formen entstanden sein kann. Ein tā-Abstraktum liegt vor in got. junda, lat. iuventa, während lat. iuventūs ein Ableitungssuffix -tūt- voraussetzt. jugendlich Adj. ‘die Jugend betreffend, jung, frisch’, ahd. jugundlīh (9. Jh.), mhd. jugentlich; substantiviert Jugendlicher m. häufig Plur. Jugendliche ‘junge Leute, Halbwüchsige’ (20. Jh.). Jugendherberge f. ‘Übernachtungsstätte für wandernde Jugendliche’ (üblich geworden im 20. Jh.). Jugendstil m. Kunststil um 1900, gekennzeichnet durch stilisierte Pflanzenornamente in Malerei und Buchgestaltung; nach der Münchener Zeitschrift „Jugend“ benannt, deren graphische Gestaltung Vorbild war. Jugendweihe f. Feier, bei der die Vierzehnjährigen in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden; zuerst eine Veranstaltung freireligiöser Gemeinschaften für die aus der Schule ins Leben tretenden Jugendlichen (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Jugendgästehaus  ●  JH  Abkürzung · Jugendherberge  Hauptform · JuHe  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Jugendherberge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jugendherberge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jugendherberge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Politisch korrekt sind die Jugendherbergen allerdings immer noch - wenngleich sich die Ideale stark verändert haben.
Der Tagesspiegel, 11.06.1999
Der Art der Beschriftung nach hätte es auch „Jugendherberge“ heißen können.
Die Zeit, 19.06.1952, Nr. 25
In der Burg befinden sich Gasträume, eine Jugendherberge und ein sehenswertes Museum.
Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 34
Ein Dokument besonderer Art ist das Gästebuch der Christlichen Jugendherberge aus den Jahren 1929 bis 1931.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 298
Vor 50 Jahren wurden sie durch die Gründung des Landesverbands Bayern für Jugendherbergen eine gemeinnützige Institution.
o. A. [g. k.]: Jugendherbergen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Jugendherberge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jugendherberge>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendhelferin
Jugendhelfer
Jugendheim
Jugendhaus
jugendhaft
Jugendhilfe
Jugendhilfegesetz
Jugendhilfeplanung
Jugendhilfeträger
Jugendhof