Jugendpflege, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ju-gend-pfle-ge
eWDG

Bedeutung

Betreuung der Jugend, besonders in ihrer Freizeit
Beispiel:
die staatliche, kirchliche Jugendpflege

Typische Verbindungen zu ›Jugendpflege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jugendpflege‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jugendpflege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nunmehr sollte ein nationalliberaler Antrag auf Förderung der Jugendpflege zur Beratung kommen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Damit war die Trennung von Jugendfürsorge und Jugendpflege grundsätzlich ausgeschlossen.
Janssen, K.: Jugendfürsorge und Jugendpflege. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19924
Schon das Wort »Jugendpflege« hat alle Chancen, Hohn und Verachtung einer künftigen jungen Generation auf sich zu ziehen.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 616
Sicherlich müßte die Jugendpflege von dieser Seite noch viel eingehender dargestellt und gewürdigt werden.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1914, Nr. 2, Bd. 66
Trotz intensiver Nachwuchsarbeit stammt kein Nationalspieler direkt aus eigener Jugendpflege.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004
Zitationshilfe
„Jugendpflege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jugendpflege>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendpfarrer
Jugendparlament
Jugendorganisation
Jugendorchester
Jugendobjekt
Jugendpfleger
Jugendpflegerin
Jugendphase
Jugendpolitik
jugendpolitisch