Jugendpsychologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ju-gend-psy-cho-lo-gie
Wortzerlegung  Jugend Psychologie
eWDG

Bedeutung

Psychologie, die sich mit der seelischen Entwicklung Jugendlicher befasst
Beispiel:
jeder Erzieher muss die Jugendpsychologie kennen

Verwendungsbeispiele für ›Jugendpsychologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die frühere Jugendpsychologie suchte ein zeitloses Bild des Kindes und aufwachsenden Menschen sowie Erkenntnis seiner Wachstumsgesetze zu erlangen.
Die Zeit, 26.06.1952, Nr. 26
Groß ist ihr Interesse aber auch an der Kinder- und Jugendpsychologie.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.2002
Viele Regionen sind psychologisch unterversorgt, Patienten warten bis zu einem Dreivierteljahr auf einen Therapieplatz, insbesondere in der Kinder- und Jugendpsychologie steigt die Nachfrage.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2002
Auf vorwiegend geisteswissenschaftliche Methoden sind auch die Kinder- und Jugendpsychologie angewiesen, ebenso die Religionspsychologie mit ihren zahlreichen Fragestellungen sowie die Völkerpsychologie.
Scheuerl, H.: Psychologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10839
Zitationshilfe
„Jugendpsychologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jugendpsychologie>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jugendpsychologe
jugendpsychiatrisch
Jugendpsychiatrie
Jugendpsychiater
Jugendprotest
jugendpsychologisch
Jugendradio
Jugendrecht
Jugendreise
Jugendreiz