Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungborn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jungborn(e)s · Nominativ Plural: Jungborne
Aussprache 
Worttrennung Jung-born
Wortzerlegung jung Born
eWDG

Bedeutung

dichterisch Synonym zu Jungbrunnen
Beispiel:
ein Jungborn des Lebens

Verwendungsbeispiele für ›Jungborn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies war sein Jungborn; er wurde zu winken nicht müde. [Die Zeit, 20.12.1991, Nr. 52]
Ein Jungborn für ein ganzes Volk wäre die verpflichtende Einrichtung dieser heiligen Zeit. [Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 160]
Wer behauptet noch, die Führung der Weltjugend sei nicht selbst ein ewiglicher Jungborn? [Süddeutsche Zeitung, 19.06.1995]
Auch ohne winterliches Gefährt freuten sich diese Kinder von der Kita Jungborn über den Super‑Winter. [Die Welt, 07.01.2003]
Er fand bereits 1141 Erwähnung, und sogar der große Paracelsus soll den Jungborn gekannt haben. [Der Tagesspiegel, 30.06.2002]
Zitationshilfe
„Jungborn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungborn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungbier
Jungarbeiterin
Jungarbeiter
Jungaktie
Jungakademiker
Jungbrunnen
Jungbürger
Jungbürgerfeier
Jungchen
Jungdachs