Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungenschule, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Jungenschule · Nominativ Plural: Jungenschulen
Aussprache 
Worttrennung Jun-gen-schu-le
Wortzerlegung Junge1 Schule
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
auf eine Jungenschule gehen

Typische Verbindungen zu ›Jungenschule‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungenschule‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jungenschule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar erzwinge die Gründung neuer Mädchenschulen langfristig auch neue Jungenschulen. [Der Spiegel, 19.09.1988]
Die staatliche Jungenschule hatte 1939 in 15 Klassen 392 Schüler. [Die Zeit, 16.09.1954, Nr. 37]
Neben der Jungenschule sei zu einem späteren Zeitpunkt auch die Einrichtung eines Mädchengymnasiums geplant. [Die Welt, 16.12.2003]
Das Großherzogtum Baden ließ Mädchen auch zu den höheren Jungenschulen zu. [Der Tagesspiegel, 28.02.2000]
Als ich mit achtzehn Jahren Lehrer an einer Jungenschule war, knallten andauernd die deutschen Raketen. [Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Jungenschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungenschule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungenschopf
Jungenlachen
Jungenklasse
Jungenhorde
Jungengruppe
Jungenstimme
Jungenstreich
Jungerhaltung
Jungfer
Jungfernboden