Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungenstimme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Jungenstimme · Nominativ Plural: Jungenstimmen
Worttrennung Jun-gen-stim-me
Wortzerlegung Junge1 Stimme
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
mit heller, kräftiger Jungenstimme

Verwendungsbeispiele für ›Jungenstimme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bachmüller bleibt äußerlich gelassen, doch seine eh schon erstaunlich hohe Jungenstimme schraubt sich noch ein paar Töne höher. [Die Zeit, 05.02.2007, Nr. 07]
Und dann Wangen die herrlichen Jungenstimmen in der eignen Sprache. [Die Zeit, 23.12.1948, Nr. 52]
Als wir näherkommen, ertönt Ziehharmonikaspiel, und aus dem Giebelfenster rufen uns ein paar vergnügte Jungenstimmen etwas zu. [Die Zeit, 04.09.1964, Nr. 36]
Ich sage einen Satz in einer hellen Jungenstimme und eine Szene später bin ich durch den Stimmbruch durch und klinge wie ein Mann. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2004]
Zitationshilfe
„Jungenstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungenstimme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungenschule
Jungenschopf
Jungenlachen
Jungenklasse
Jungenhorde
Jungenstreich
Jungerhaltung
Jungfer
Jungfernboden
Jungfernbraten