Jungfrau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungJung-frau
WortzerlegungjungFrau
Wortbildung mit ›Jungfrau‹ als Erstglied: ↗Jungfrauengeburt  ·  mit ›Jungfrau‹ als Letztglied: ↗Ehrenjungfrau · ↗Meerjungfrau · ↗Schwanenjungfrau · ↗Schwanjungfrau · ↗Seejungfrau
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
(besonders weibliche) Person, die noch keinen Geschlechtsverkehr gehabt hat
b)
veraltet junges Mädchen, noch nicht verheiratete junge Frau
2.
Astrologie
a)
Tierkreiszeichen für die Zeit vom 24. 8. bis 23. 9.
b)
jmd., der im Zeichen Jungfrau geboren ist
3.
Sternbild beiderseits des Himmelsäquators
4.
Druckersprache Fahne mit dem Abzug eines fehlerfreien Textes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jung · Junge · jungen · verjüngen · Jungbrunnen · Jungfrau · jungfräulich · Junggeselle
jung Adj. ‘nicht alt, frisch, neu’, ahd. jung (8. Jh.), mhd. junc, asächs. jung, mnd. junc, mnl. jonc, nl. jong, aengl. g(e)ong, engl. young, anord. ungr, schwed. ung, got. juggs (germ. *junga- aus *ju(w)unga-) führt mit aind. yuvaśáḥ ‘jung, junger Mensch’, lat. iuvencus ‘junger Stier, junger Mensch’ auf ie. *i̯uu̯ṇk̑ós, eine mit Gutturalerweiterung gebildete Ableitung zum Stamm ie. *i̯uu̯en- (zur Wurzel ie. *i̯eu- ‘jung’). Dazu gehören aind. yúvā (Stamm yúvan-) ‘jung, Jüngling, junger Mann’, lat. iuvenis ‘jung, Jüngling, Jungfrau’ und (mit sekundärer Umbildung nach diphthongischen Komparativformen) lit. jáunas ‘jung’, aslaw. junъ, russ. júnyj (юный); s. auch ↗Jugend, ↗Junior, ↗Junker. Junge m. ‘Kind männlichen Geschlechts’ (überwiegend im Nordd. und Md.), wohl Verkürzung (16. Jh.) aus attributiven Fügungen (der junge Knabe, Geselle u. a.), während mhd. junge m. ‘Jüngling, junger Mann, Jünger’ als maskuline Substantivierung des Adjektivs anzusehen ist. Älter ist das substantivierte Neutrum das Junge ‘Tierjunges’, bereits ahd. jungo (9. Jh., daneben auch ahd. jungīn, jungī), mhd. junge. jungen Vb. ‘Junge werfen’ (15. Jh.). verjüngen Vb. ‘jung machen’ (16. Jh.), auch reflexiv ‘nach oben dünner werden’ (18. Jh.), vgl. ahd. jungen ‘verjüngen, erneuern’ (um 1000), jungēn ‘sich verjüngen’ (11. Jh.), mhd. jungen, jüngen ‘jung machen, werden’. Jungbrunnen m. ‘Brunnen, dessen Wasser jung machen soll’, mhd. juncbrunne. Jungfrau f. ‘junges, unverheiratetes Mädchen’, ahd. jungfrouwa (um 1000), mhd. juncvrouwe, -vrowe, -vrou ‘junge Herrin, unverheiratetes Edelfräulein’, auch (durch Übertragung der ehrenvollen Bezeichnung) die als Gottesmutter verehrte Jungfrau Maria, Äquivalent für lat. virgo und Synonym für mhd. maget (s. ↗Magd). Später allgemein ‘junges, sexuell unberührtes Mädchen’ (s. ↗Frau und ↗Jungfer). jungfräulich Adj. ‘unberührt, rein, frisch’, mhd. juncvrouwelich. Junggeselle m. ‘unverheirateter Mann’, aus der Fügung der junge Gesell zusammengerückt, zunächst ‘junger Handwerksbursche’ (15. Jh.), der noch nicht verheiratet ist, daraufhin allgemein ‘unverheirateter (junger) Mann’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Jungfrau  ●  Juffer  ugs., regional · ↗Jungfer  geh., veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Jungfrau  ●  Virgo  lat.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(Person) ohne sexuelle Erfahrung · Jungfrau

Typische Verbindungen
computergeneriert

Basilika Bildnis Dreigestirn Empfängnis Gebet Gottesmutter Hauptstern Himmelfahrt Jüngling Mönch Skorpion Statue Steinbock Sternbild Sternzeichen Stier Ursula allerseligst eisern elftausend heilig keusch klug schwebend selig töricht unbefleckt weißgekleidet zersägt züchtigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungfrau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach jedem "Gebrauch" sollen alle 72 wieder zu Jungfrauen werden, garantiert schweigsam.
Der Tagesspiegel, 18.10.2001
Dabei war sie, wie er dann entdeckte, eine "eiserne Jungfrau".
Süddeutsche Zeitung, 20.10.1999
Und nicht nur diese weigerten sich, der hölzernen Jungfrau aufzupassen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 219
Er ging langsam hin zu der Jungfrau mit dem Kinde.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 881
Das machte sich minder still als der Zug der Jungfrauen.
Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 225
Zitationshilfe
„Jungfrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungfrau>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungflug
Jungfisch
Jungfilmer
Jungfernzwinger
Jungfernzeugung
Jungfrauengeburt
jungfräulich
Jungfräulichkeit
Junggeselle
Junggesellenabend