Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Junggeselle, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Jung-ge-sel-le
Wortzerlegung jung Geselle
eWDG

Bedeutung

(junger) Mann, der noch nicht verheiratet ist
Beispiele:
ein überzeugter, eingefleischter, geschworener Junggeselle
ewig Junggeselle bleiben
salopper ist ein alter Junggeselle (= Hagestolz)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jung · Junge · jungen · verjüngen · Jungbrunnen · Jungfrau · jungfräulich · Junggeselle
jung Adj. ‘nicht alt, frisch, neu’, ahd. jung (8. Jh.), mhd. junc, asächs. jung, mnd. junc, mnl. jonc, nl. jong, aengl. g(e)ong, engl. young, anord. ungr, schwed. ung, got. juggs (germ. *junga- aus *ju(w)unga-) führt mit aind. yuvaśáḥ ‘jung, junger Mensch’, lat. iuvencus ‘junger Stier, junger Mensch’ auf ie. *i̯uu̯ṇk̑ós, eine mit Gutturalerweiterung gebildete Ableitung zum Stamm ie. *i̯uu̯en- (zur Wurzel ie. *i̯eu- ‘jung’). Dazu gehören aind. yúvā (Stamm yúvan-) ‘jung, Jüngling, junger Mann’, lat. iuvenis ‘jung, Jüngling, Jungfrau’ und (mit sekundärer Umbildung nach diphthongischen Komparativformen) lit. jáunas ‘jung’, aslaw. junъ, russ. júnyj (юный); s. auch Jugend, Junior, Junker. Junge m. ‘Kind männlichen Geschlechts’ (überwiegend im Nordd. und Md.), wohl Verkürzung (16. Jh.) aus attributiven Fügungen (der junge Knabe, Geselle u. a.), während mhd. junge m. ‘Jüngling, junger Mann, Jünger’ als maskuline Substantivierung des Adjektivs anzusehen ist. Älter ist das substantivierte Neutrum das Junge ‘Tierjunges’, bereits ahd. jungo (9. Jh., daneben auch ahd. jungīn, jungī), mhd. junge. jungen Vb. ‘Junge werfen’ (15. Jh.). verjüngen Vb. ‘jung machen’ (16. Jh.), auch reflexiv ‘nach oben dünner werden’ (18. Jh.), vgl. ahd. jungen ‘verjüngen, erneuern’ (um 1000), jungēn ‘sich verjüngen’ (11. Jh.), mhd. jungen, jüngen ‘jung machen, werden’. Jungbrunnen m. ‘Brunnen, dessen Wasser jung machen soll’, mhd. juncbrunne. Jungfrau f. ‘junges, unverheiratetes Mädchen’, ahd. jungfrouwa (um 1000), mhd. juncvrouwe, -vrowe, -vrou ‘junge Herrin, unverheiratetes Edelfräulein’, auch (durch Übertragung der ehrenvollen Bezeichnung) die als Gottesmutter verehrte Jungfrau Maria, Äquivalent für lat. virgo und Synonym für mhd. maget (s. Magd). Später allgemein ‘junges, sexuell unberührtes Mädchen’ (s. Frau und Jungfer). jungfräulich Adj. ‘unberührt, rein, frisch’, mhd. juncvrouwelich. Junggeselle m. ‘unverheirateter Mann’, aus der Fügung der junge Gesell zusammengerückt, zunächst ‘junger Handwerksbursche’ (15. Jh.), der noch nicht verheiratet ist, daraufhin allgemein ‘unverheirateter (junger) Mann’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Alleinlebender · Alleinstehender · Junggeselle · Single · Unverheirateter · nicht Liierter
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(älterer) Junggeselle · Junggeselle aus Überzeugung · eingefleischter Junggeselle  ●  Hagestolz  veraltet
Oberbegriffe
  • Alleinlebender · Alleinstehender · Junggeselle · Single · Unverheirateter · nicht Liierter
Assoziationen
  • Freak · Mensch, wie man ihn nicht alle Tage trifft · Sonderling · Unikum · Wunderling · bizarre Person · merkwürdiger Zeitgenosse · schrille Person · seltsamer Patron · skurriler Typ · sonderbarer Zeitgenosse · uriger Typ · verrückte Person  ●  ungewöhnlicher Mensch  Hauptform · Kauz  ugs., fig. · Original  ugs. · Type  ugs. · Urvieh  ugs. · Vogel  ugs., fig. · bunter Vogel  ugs. · irrer Typ  ugs. · komischer Heiliger  ugs. · komischer Kauz  ugs. · komischer Vogel  ugs. · schrille Schraube  ugs., weibl. · schrille Type  ugs. · schräger Fürst  ugs., scherzhaft · schräger Typ  ugs. · schräger Vogel  ugs. · seltsame Type  ugs. · seltsamer Heiliger  ugs. · seltsamer Kauz  ugs. · verrücktes Huhn  ugs., weibl., fig.

Typische Verbindungen zu ›Junggeselle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Junggeselle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Junggeselle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Junggesellen kam eine Tätigkeit als Lehrer nur in fortgeschrittenem Alter in Frage. [Heine, Peter: Erziehung. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 394]
Junggesellen sahen sich benachteiligt, konnten sie doch tagsüber nicht sachgerecht lüften. [Die Zeit, 21.01.1999, Nr. 4]
Dazu trinkt der alternde Junggeselle gern ein frisch gezapftes Bitter. [Die Zeit, 29.01.1998, Nr. 6]
Sollen künftig etwa nur Junggesellen über 70 wichtige Ämter übernehmen können? [Der Spiegel, 20.05.1991]
Also zieht das junge Mädchen bei den beiden Junggesellen ein. [Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Junggeselle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Junggeselle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungfräulichkeit
Jungfrauengeburt
Jungfrau
Jungflug
Jungfisch
Junggesellenabend
Junggesellenabschied
Junggesellenbude
Junggesellendasein
Junggesellengewohnheit