Junggesellin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungJung-ge-sel-lin (computergeneriert)
WortzerlegungJunggeselle-in
Wortbildung mit ›Junggesellin‹ als Erstglied: ↗Junggesellinnenabschied

Thesaurus

Synonymgruppe
Alleinlebende · ↗Alleinstehende · Junggesellin · ↗Single · ↗Unverheiratete · nicht Liierte
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Junggeselle begehrt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Junggesellin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum soll nicht auch die »Junggesellin« so zu denken sein?
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Sie ist also jetzt die begehrteste Junggesellin Englands, vielleicht sogar der Welt.
Die Zeit, 27.06.2011, Nr. 26
Die Handwerkskammer verlieh gestern die meisten ersten Plätze an Junggesellinnen.
Bild, 31.10.2001
Die Junggesellin in unserem Sinn ist eine vollendete Dame, frei, unabhängig, tüchtig in ihrem Beruf, ladylike in ihrem Äußeren.
Reznicek, Paula von: Auferstehung der Dame. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16773
Es gehört dann allerdings etwas Witz dazu, diese angeblichen Mängel eines Junggesellen oder einer Junggesellin überzeugend als Vorzüge darzustellen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 147
Zitationshilfe
„Junggesellin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Junggesellin>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Junggesellenzeit
Junggesellenwohnung
Junggesellenwirtschaft
Junggesellensteuer
Junggesellenleben
Junggesellinnenabschied
Junggrammatiker
Junghahn
Junghegelianer
Junghenne