Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Junghegelianer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Junghegelianers · Nominativ Plural: Junghegelianer
Aussprache 
Worttrennung Jung-he-ge-li-aner · Jung-he-ge-lia-ner
Wortzerlegung jung Hegelianer
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Angehöriger der radikalen Gruppe der Hegelianer

Verwendungsbeispiele für ›Junghegelianer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Marx ist aber mit ihm und anderen Junghegelianern nicht zufrieden. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1959]
Wer die Junghegelianer waren und was sie wollten, darüber hat der heutige Leser meist nur vage Vorstellungen. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2003]
Der unbestimmte Widerstand gegen Hegel treibt Marx in die Arme der Junghegelianer. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 162]
Nicht die Junghegelianer, die Hegelianer, von denen die Radikalen abhingen, verloren um 1840 die Macht. [Die Zeit, 09.04.1976, Nr. 16]
Die Lektüre der Junghegelianer trieb ihn noch mehr »in die Sackgasse des Zweifels«. [Kupisch, K.: Bismarck. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 4365]
Zitationshilfe
„Junghegelianer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Junghegelianer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Junghahn
Junggrammatiker
Junggesellinnenabschied
Junggesellin
Junggesellenzeit
Junghenne
Jungherr
Jungholz
Jungingenieur
Jungkommunist