Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungsein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Jungseins · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Jung-sein
Wortzerlegung jung sein3
eWDG

Bedeutung

siehe auch sein³ (3)

Typische Verbindungen zu ›Jungsein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungsein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jungsein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jungsein wurde mehr als in jedem anderen politischen Regime zu einem Wert an sich. [Schörken, Rolf: Jugend. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 614]
Das ist das Jungsein, und davon lohnt es sich zu erzählen. [Die Zeit, 12.10.2012, Nr. 41]
Was gelten die flüchtigen Momente des verzweifelten Jungseins in zehn Jahren? [Die Zeit, 28.05.2001, Nr. 22]
Er hat das als Verpflichtung betrachtet, sich nicht lang mit dem Jungsein aufzuhalten. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.2003]
Die Lust am Jungsein spürte man in den Jump Cuts und beschleunigten Bildern. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.2002]
Zitationshilfe
„Jungsein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungsein>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungschar
Jungrind
Jungreh
Jungprofi
Jungpflanze
Jungsklasse
Jungsozialist
Jungspund
Jungstar
Jungsteinzeit