Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungtürke

Worttrennung Jung-tür-ke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

scherzhaft junger Politiker, der sich in seiner Partei besonders für reformerische Ziele einsetzt, große Aktivitäten entfaltet

Typische Verbindungen zu ›Jungtürke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungtürke‹.

Aufstand düsseldorfer nationalistisch

Verwendungsbeispiele für ›Jungtürke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die neue türkische Regierung (der nationalistischen Jungtürken) hasse er zutiefst. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2002]
Die Jungtürken des deutschen Kinos kommen, und sie sind des Ansehens wert. [Die Welt, 11.03.1999]
Den Jungtürken aber gelang es, das Werk von Jahrhunderten in einem Atemzuge zu zerstören. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann – Fischer 1947 [1933], S. 24]
Die durch die Jungtürken 1908 errungene Verfassung verwandelte das Osmanische Reich in eine konstitutionelle Monarchie. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17459]
Sie wissen zweifellos von der Vernichtungspolitik der Jungtürken gegen unser Volk. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann – Fischer 1947 [1933], S. 40]
Zitationshilfe
„Jungtürke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungt%C3%BCrke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungtrieb
Jungtierherde
Jungtier
Jungsteinzeit
Jungstar
Jungunternehmen
Jungunternehmer
Jungunternehmerin
Jungverheiratete
Jungvermählte