Jungverheiratete

Worttrennung Jung-ver-hei-ra-te-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der gerade geheiratet hat

Verwendungsbeispiele für ›Jungverheiratete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Jungverheirateten gehen ihrer Kirche fast verloren, oft aus Mangel an Zeit.
Holtz, G.: Kirchlichkeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15396
Als die Jungverheiratete aber wegen ihrer beiden kleinen Kinder nur noch halbtags arbeiten wollte, wurde ihr das verwehrt.
Der Tagesspiegel, 07.01.2004
Jungverheiratete, die es sich leisten können, machen ihre Hochzeitsreise nach Shiraz.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Hier in München allein warten sechstausend Jungverheiratete Paare auf vier Wände, nicht Wohnungen, sondern Zimmer und Küche.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 48
Eine kleine praktische Schwierigkeit liegt darin, daß für Jungverheiratete eine Wohnung genügt, während die Geschiedenen natürlich zwei Wohnungen beanspruchen müssen.
Die Zeit, 28.05.1965, Nr. 22
Zitationshilfe
„Jungverheiratete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungverheiratete>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
jungverheiratet
Jungunternehmerin
Jungunternehmer
Jungunternehmen
Jungtürke
Jungvermählte
Jungvieh
Jungviehaufzucht
Jungvogel
Jungvolk