Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Jungvolk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Jungvolk(e)s · Nominativ Plural: Jungvölker
Aussprache 
Worttrennung Jung-volk
Wortzerlegung jung Volk
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltend Gesamtheit der jungen Leute
Beispiele:
das ledige Jungvolk
[…] das tanzlustige Jungvolk aus dem Dorf […] [ WeisenbornMädchen181]
2.
nazistisch unterste Jugendorganisation der Jungen von 10 bis 14 Jahren

Typische Verbindungen zu ›Jungvolk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungvolk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jungvolk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sind Sie als alter Herr unter das Jungvolk geraten? [Die Zeit, 21.08.2000, Nr. 34]
Die Jungvölker der Welt schauen wieder mal auf diese Stadt. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.1997]
Das entspricht dem Rahmen – glücklicherweise laufe hier "nicht so viel Jungvolk mit Jeans herum. [Der Tagesspiegel, 07.02.2000]
Vielleicht sind sie es ja, die mit ihrem abnormen Stil das Jungvolk anlocken und das Festival doch noch einige Jahre leben lassen. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2001]
Sowohl von dieser Schule als auch vom Jungvolk führt der Weg in die Hitlerjugend. [o. A.: Vierter Tag. 23. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 23099]
Zitationshilfe
„Jungvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungvolk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungvogel
Jungviehaufzucht
Jungvieh
Jungvermählte
Jungverheiratete
Jungwald
Jungwild
Jungwuchs
Jungwähler
Jungwählerin