Jungvolk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungJung-volk
WortzerlegungjungVolk
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
veraltend Gesamtheit der jungen Leute
Beispiele:
das ledige Jungvolk
das tanzlustige Jungvolk aus dem Dorf [WeisenbornMädchen181]
2.
nazistisch unterste Jugendorganisation der Jungen von 10 bis 14 Jahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eintritt Fähnleinführer Führer Hitler-Jugend Hitlerjugend Jungmädel Pimpf akademisch beitreten marschieren österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jungvolk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sind Sie als alter Herr unter das Jungvolk geraten?
Die Zeit, 21.08.2000, Nr. 34
Die Jungvölker der Welt schauen wieder mal auf diese Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.1997
Sowohl von dieser Schule als auch vom Jungvolk führt der Weg in die Hitlerjugend.
o. A.: Vierter Tag. 23. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 23099
Ihm unterstehen in seinem Landesteil sämtliche Einheiten der Hitler-Jugend und des Deutschen Jungvolks.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 107
Mancherorts haben sich Jungvolk und Hitlerjungen zusammengetan und solche Schülermützen öffentlich verbrannt.
o. A.: Einhundertneununddreißigster Tag. Montag, 27. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 30140
Zitationshilfe
„Jungvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jungvolk>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jungvogel
Jungviehaufzucht
Jungvieh
Jungvermählte
Jungverheiratete
Jungwähler
Jungwald
Jungwild
Jungwuchs
Juni