Jura, der

Grammatik Eigenname (Maskulinum) · Genitiv Singular: Jura/Juras · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈjuːʀa]
Worttrennung Ju-ra
eWDG

Bedeutungen

1.
Geologie mittlere Formation des Mesozoikums
Beispiele:
der schwarze, braune, weiße Jura
die Saurier des Jura
2.
Geografie mitteleuropäischer Gebirgszug von Genf bis zum Main, der aus den Schichten des Mesozoikums besteht
Beispiel:
der Fränkische, Schwäbische, Schweizer Jura

Typische Verbindungen zu ›Jura‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jura‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jura‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die hat bis heute gehalten, trotz Juras blendendem Aussehen an exponierter Lage.
Der Tagesspiegel, 02.02.2001
Jura ist zulassungsbeschränkt, doch wegen der zurückgehenden Nachfrage erhielt zuletzt jeder Bewerber einen Platz.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2000
Sie hatte sich für Jura beworben und wußte längst, daß Sie zugelassen war.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 146
Er hatte Jura studiert und war erst 1758 zum Priester geweiht worden.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1613
Jura ist ein altes keltisches Wort und sagt so viel wie Wald.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 19
Zitationshilfe
„Jura“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jura#1>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

Jura

Grammatik Substantiv, ohne Artikel (ohne erkennbares Genus)
Aussprache  [ˈjuːʀa]
Worttrennung Ju-ra
Wortbildung  mit ›Jura‹ als Erstglied: Jurafakultät · Jurastudium · Jurist
Herkunft aus iūralat, dem Plural von iūslat ‘Recht’
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Jura studieren, lehren, lernen
in Koordination: Jura und Wirtschaftswissenschaft, Betriebswissenschaft, Medizin, Politologie, Soziologie
in Präpositionalgruppe/-objekt: das Staatsexamen, der Bachelor, Abschluss in Jura; in Jura promovieren; sich für Jura einschreiben
Beispiele:
Ich hatte Jura studiert, eigentlich wollte ich Jugendrichterin werden. [Bild, 14.06.2019]
Nicht Jura wie sein Bruder sollte er deshalb […] studieren, sondern Kameralwissenschaft als Weg zu einem Verwaltungsamt. [Welt am Sonntag, 08.09.2019, Nr. 36]
Nach dem Abitur studierte sie Jura an der Uni Potsdam, arbeitete als Rechtsanwältin. [Bild am Sonntag, 28.07.2019, Nr. 30]
Jura, dessen Inhalte stark über Texte vermittelt werden, gilt als ideales Fach für blinde Abiturienten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.01.2006]
Als Student beginnt er mit der Philosophie, sattelt auf Jura um, versucht es dann mit der Landwirtschaftslehre, kehrt wieder zur Rechtswissenschaft zurück und landet schließlich bei der Medizin. [Die Zeit, 14.08.1952, Nr. 33]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jura Plur. ‘Rechtswissenschaft(en)’, eigentlich ‘die Rechte’. Im 17. Jh. wird lat. iūra, der Plur. von lat. iūs (Genitiv iūris) ‘Satzung, Verordnung, Recht’, in dt. Texte übernommen, zuerst wohl in der Wendung Jura (‘die Rechte’) studieren, und zwar das Römische Recht (iūs Rōmānum) und das geistliche bzw. kirchliche Recht (iūs canonicum, s. kanonisch). Seit dem 18. Jh. wird gelegentlich auch der Sing. Jus (lat. iūs) zur Bezeichnung der ‘Rechtswissenschaft’ verwendet. S. dazu Jurist, Jury, just.

Typische Verbindungen zu ›Jura‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jura‹.

Zitationshilfe
„Jura“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jura#2>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jupon
Jupitermond
Jupiterlampe
Jupiter
Jupe
jura novit curia
Jurafakultät
Jurament
Juraprofessor
jurassisch