Jurist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Juristen · Nominativ Plural: Juristen
Aussprache 
Worttrennung Ju-rist
Wortzerlegung  Jura2 -ist
Wortbildung  mit ›Jurist‹ als Erstglied: Juristenausbildung · Juristendeutsch · Juristenkommission · Juristentag · Juristenzeitung · Juristerei · Juristin · juristisch
 ·  mit ›Jurist‹ als Letztglied: Hausjurist · Verwaltungsjurist · Volljurist · Wirtschaftsjurist
Herkunft aus juristamlat ‘Rechtsgelehrter’ < iūslat ‘Satzung, Verordnung, Recht’
eWDG

Bedeutung

auf einer Hochschule ausgebildeter Fachmann auf dem Gebiet der Rechtswissenschaft
Beispiele:
ein sachkundiger, wortgewandter, trockener Jurist
der Vertrag wurde unter Mitwirkung hervorragender Juristen aufgesetzt
sich von einem guten Juristen beraten, vor Gericht verteidigen lassen
dieser Jurist war als Richter, Rechtsanwalt, in der Industrie tätig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jurist · juristisch · Juristerei · Jurisdiktion · Jurisprudenz
Jurist m. ‘Rechtswissenschaftler’ bzw. ‘Rechtskundiger’ (mit akademischer Ausbildung), auch ‘Student der Rechtswissenschaften’, mhd. juriste ‘Rechtsgelehrter’, entlehnt (um 1300) aus mlat. jurista ‘Rechtsgelehrter’ (des weltlichen und des kanonischen Rechts), zu lat. iūs (Genitiv iūris) ‘Satzung, Verordnung, Recht’ (s. Jura). juristisch Adj. ‘das Recht betreffend, rechtlich’ (15. Jh.). Juristerei f. ‘Rechtswissenschaft’ (16. Jh.), später oft geringschätzig (seit dem 18. Jh.). Jurisdiktion f. ‘Rechtsprechung, Handhabung des Rechts’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. iūrisdictio (Genitiv iūrisdictiōnis); vgl. lat. iūs und dictio ‘das Sagen, Aussprechen, Ausspruch’ (s. Diktion). Jurisprudenz f. ‘Rechtswissenschaft’ (18. Jh.), spätlat. iūris prūdentia (lat. prūdentia ‘genaue Kenntnis, Wissenschaft, Klugheit’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Jurist · Rechtsgelehrter · Rechtswissenschaftler · Volljurist
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (Frau) Justitia (Allegorie) · (die) Gerichte · Gerichtsbarkeit · Justiz · Justizgewalt · Rechtsprechung · dritte Gewalt · richterliche Gewalt  ●  (der) (lange) Arm des Gesetzes  fig. · (die) Mühlen der Justiz  fig. · Judikative  fachspr., lat. · rechtssprechende Gewalt  fachspr.
  • juristische Fachsprache  ●  Juristendeutsch  ugs. · Juristenlatein  ugs., abwertend
  • Assessorexamen · großes juristisches Staatsexamen · zweites juristisches Staatsexamen

Typische Verbindungen zu ›Jurist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Jurist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Jurist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Juristen traut er da mehr als all den Politikern.
Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 45
Er ließ aber erklären, als Jurist sehe er dem Ausgang gelassen entgegen.
Der Tagesspiegel, 12.10.2004
Aber gerade Juristen ist eigentlich diese Denkweise, daß das Recht dem Unrecht nicht zu weichen brauche, sehr vertraut.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 328
Und er findet heute Unterstützung auch bei dem Denken der Juristen selbst über ihren eigenen Betrieb.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 625
Der Fall lag für den Juristen einfach, weil Gas ein Ding ist, wenn auch nur ein luftförmiges Ding.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10482
Zitationshilfe
„Jurist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Jurist>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jurisprudenz
Jurisdiktion
jurieren
juridisch
Jurastudium
Juristenausbildung
Juristendeutsch
Juristenfakultät
Juristenkommission
Juristentag