Justiz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Justiz · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Jus-tiz
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Justiz‹ als Erstglied: ↗Justizangestellte · ↗Justizausschuss · ↗Justizbeamte · ↗Justizbehörde · ↗Justizfehler · ↗Justizgebäude · ↗Justizirrtum · ↗Justizminister · ↗Justizministerin · ↗Justizministerium · ↗Justizmord · ↗Justizorgan · ↗Justizpanne · ↗Justizpolitik · ↗Justizreform · ↗Justizressort · ↗Justizsenator · ↗Justizsenatorin · ↗Justizskandal · ↗Justizwachtmeister · ↗Justizwesen · ↗justitiell · ↗justiziell
 ·  mit ›Justiz‹ als Letztglied: ↗Gesinnungsjustiz · ↗Klassenjustiz · ↗Lynchjustiz · ↗Militärjustiz · ↗Selbstjustiz · ↗Strafjustiz · ↗Terrorjustiz · ↗Ziviljustiz
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Rechtsprechung, Rechtspflege
Beispiele:
eine unbestechliche, strenge, willkürliche Justiz
eine gute, gerechte Justiz (aus)üben
Diese nachdrückliche Justiz, die sich niemand zu erklären wußte, verbreitete Schrecken [Ric. HuchDreißigjähr. Krieg1,41]
2.
Behörde, die die Einhaltung der Rechtsordnung gewährleistet
Beispiele:
die Vertreter der Justiz
einen Verbrecher der Justiz ausliefern, übergeben
bildlich
Beispiele:
der strafende Arm der Justiz
in die Mühle der Justiz geraten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Justiz · Justizmord · Justitiar
Justiz f. ‘Rechtspflege, Rechtsprechung’, Eindeutschung (16. Jh.) von lat. iūstitia ‘Gerechtigkeit, (gesetzlich fixiertes) Recht’, mlat. auch ‘Gerichtsbarkeit, Gesamtheit der Gerichte in einem Jurisdiktionsbezirk, Richterspruch, Rechtsprechung’, zu lat. iūstus ‘gerecht, recht-, gesetzmäßig’ (s. ↗just). Justizmord m. ‘auf einem juristischen Irrtum beruhende Hinrichtung eines Unschuldigen’ (18. Jh.), eigentlich ‘von der Justiz begangener Mord’. Justitiar m. ‘ständiger Rechtsberater eines Betriebes’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Frau) Justitia (Allegorie) · (die) Gerichte · ↗Gerichtsbarkeit · ↗Judikative · Justiz · Justizgewalt · ↗Rechtsprechung · dritte Gewalt  ●  (der) (lange) Arm des Gesetzes  fig. · (die) Mühlen der Justiz  fig. · rechtssprechende Gewalt  fachspr.
Unterbegriffe
  • Grundgesetz · ↗Konstitution · ↗Staatsverfassung · ↗Verfassung
  • Konsulargerichtsbarkeit · Konsularjurisdiktion · konsularische Rechtsprechung
  • Akademische Gerichtsbarkeit · Universitätsgerichtsbarkeit
  • Justizgerichtsbarkeit · ordentliche Gerichtsbarkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Justiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Justiz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Justiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kongolesische Justiz allein ist dazu noch lange nicht in der Lage.
Die Zeit, 07.09.2009, Nr. 36
Hat sich die Politik sehr anders verhalten als die Justiz?
konkret, 1986
Sie haben sich gerächt, mit Justiz hat das alles nichts zu tun.
Tucholsky, Kurt: An Rudolf Leonhard, 28.11.1931. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 9850
Er bitte sie, ihn sich und der bayrischen Justiz zu überlassen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 100
Justiz und Wissenschaft konnten sich nun damit beruhigen, alles getan zu haben.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 160
Zitationshilfe
„Justiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Justiz>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Justitium
justitiell
Justitiariat
Justitiar
justitiabel
Justizangestellte
Justizapparat
Justizassessor
Justizausschuss
Justizbeamte