Juwel, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Juwels · Nominativ Plural: Juwele(n)
Aussprache 
Worttrennung Ju-wel (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Juwel‹ als Erstglied: Juwelendiebstahl · Juwelenhändler · Juwelenraub · Juwelenschmuck · Juwelier
 ·  mit ›Juwel‹ als Letztglied: Familienjuwel · Kronjuwel
Herkunft aus gleichbedeutend juweelmnl, jouweelmnl < joelafrz, joielafrz (joyaufrz) ‘Kleinod, Schmuckstück’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Kleinod, kostbares Schmuckstück, wertvoller, besonders geschliffener Edelstein
    1. [bildlich] ...
  2. 2. [umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen] prachtvoller Mensch
eWDG

Bedeutungen

1.
Kleinod, kostbares Schmuckstück, wertvoller, besonders geschliffener Edelstein
Grammatik: Plural ‘-en’
Beispiele:
funkelnde, glitzernde, kostbare, seltene Juwelen
ein Juwel tragen
jmdm. Juwelen schenken
ein Schmuck aus Juwelen
bildlich
Beispiele:
ein Juwel mittelalterlicher Baukunst
der Bodensee ist ein Juwel landschaftlicher Schönheit
2.
umgangssprachlich, scherzhaft, übertragen prachtvoller Mensch
Grammatik: Plural ‘-e’
Beispiele:
ihr Vater ist ein Juwel
sie ist ein wahres Juwel einer Tochter
meine so überaus tüchtige Lebensgefährtin, ein Juwel von einer Hausfrau [ RinserMitte250]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Juwel · Juwelier
Juwel n. ‘geschliffener Edelstein, Schmuckstück’ (zuerst iuweel, Ende 15. Jh. in Köln, sonst bis ins 17. Jh. meist Jubel) ist eine Entlehnung von mnl. juweel, jouweel, das, wohl über die Variante mfrz. (wallon.) jouweal (mit sekundärem labialem Gleitlaut), auf afrz. joel, joiel ‘Kleinod, Schmuckstück’ (frz. joyau) zurückgeht. Das auch in den Bedeutungen ‘Geschenk, Spielzeug, Spiel, Scherz’ bezeugte afrz. Substantiv gehört als Ableitung zu afrz. jeu ‘Spiel, Kurzweil, Freude, Scherz’ (frz. jeu ‘Spiel, Spielraum’), aus lat. iocus ‘Scherz, Spaß’ (s. Jokus); möglicherweise liegt ihm bereits ein vlat. *iocāle ‘was zum Spiel gehört, kurzweilig ist, Freude bereitet’ zugrunde (vgl. spätlat. iocālis ‘spaßhaft’, mlat. jocalia Plur. ‘Kleinodien’). Juwelier m. ‘Goldschmied, Schmuckhändler’ (18. Jh., vereinzelt schon frühnhd. iuwelier, Ende 15. Jh.), im älteren Nhd. Jubelier(er), Jubilier(er) (16./17. Jh.), vgl. mfrz. joelier, jouaillier, frz. joaillier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hort · Juwel · Kostbarkeit · Schatz · Schmuckstück · Vermögen · wertvoll(st)er Besitz  ●  Kronjuwel(en)  fig. · Bijou  geh., franz., schweiz., fig. · Kleinod  geh. · Tafelsilber  ugs., fig.
Synonymgruppe
Juwel · Kronjuwel · wertvolles Schmuckstück
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Glanzstück · Kabinettstück · Kronjuwel · Schmuckstück  ●  Juwel  fig. · Perle  fig. · Schmankerl  österr., bayr. · Prachtexemplar  ugs. · Prachtstück  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Juwel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Juwel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Juwel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Juwelen lagen noch vor ihm auf dem kleinen Tisch. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 199]
Trotzdem kann man mit den beiden Tools viele Juwelen ausgraben. [C't, 1999, Nr. 10]
Nach einiger Zeit tauchten nun im Handel einige Juwelen auf, die als zu den gestohlenen gehörig erkannt wurden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1924]
Angeblich sammeln in seinem Land einige Liebhaber begeistert diese letzten Juwelen eines fast ausgestorbenen Genres. [Die Zeit, 07.06.2010, Nr. 23]
Ray fährt mit seinem schwarz glänzenden Juwel heute jeden Tag zur Arbeit. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2004]
Zitationshilfe
„Juwel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Juwel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Juvenilität
Juvenilismus
Juvenat
Juteweberei
Jutetasche
Juwelendiebstahl
Juwelenhändler
Juwelenraub
Juwelenschmuck
Juwelier