Kälteeinbruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKäl-te-ein-bruch
WortzerlegungKälteEinbruch
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
ein plötzlicher, starker, empfindlicher Kälteeinbruch
infolge des Kälteeinbruchs ist der Stromverbrauch sprunghaft angestiegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Februar Schnee Schneefall Wochenende dramatisch erfrieren plötzlich unerwartet ungewöhnlich unterbrechen vernichten verschärfen überraschen überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kälteeinbruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie lassen sich Pflanzen vor einem plötzlichen Kälteeinbruch, wie wir ihn in den letzten Tagen erlebt haben, schützen?
Süddeutsche Zeitung, 08.04.2003
Vor zwölf Monaten gehörte auch er zu den Opfern des Kälteeinbruchs.
Die Welt, 04.01.2002
Wie sieht es nun, nach dem jüngsten Kälteeinbruch, damit aus?
Die Zeit, 24.10.1980, Nr. 44
Mancher hat sie ja beim ersten Kälteeinbruch recht hektisch demontiert und ohne große Prüfung einfach weggepackt.
Der Tagesspiegel, 15.03.2003
Starke Regenfälle und ein plötzlicher Kälteeinbruch verschärfen ihre Lage dramatisch.
Bild, 08.10.1997
Zitationshilfe
„Kälteeinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kälteeinbruch>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kältedämmung
kältedämmend
Kältechirurgie
Kältebrücke
Kältebeständigkeit
Kälteeinfluß
Kälteeinwirkung
kälteempfindlich
Kälteferien
kältefest