Kältemischung

WorttrennungKäl-te-mi-schung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Chemie Gemisch (aus Salz mit Eis), dessen Energieverlust bei der Auflösung zu einer Senkung der Temperatur führt

Verwendungsbeispiele für ›Kältemischung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man erreicht das nur durch wiederholtes und kräftiges Schütteln in der Kältemischung.
Fischer, Emil: Einleitung. In: ders., Untersuchungen über Aminosäuren, Polypeptide und Proteine (1899-1906), Berlin: Springer 1906 [1906], S. 50
Die Kältemischungen schaden dem Motor grundsätzlich nichts, setzen aber die Leistung herab und verteuern den Betrieb.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 212
Zitationshilfe
„Kältemischung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%A4ltemischung>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kältemaschine
Kältemantel
kälteklirrend
Kältekammer
kälteisoliert
Kältemittel
kälten
Kälteperiode
Kältepol
Kältepunkt