Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Känguru, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kängurus · Nominativ Plural: Kängurus
Worttrennung Kän-gu-ru
Ungültige Schreibung Känguruh
Wortbildung  mit ›Känguru‹ als Letztglied: Riesenkänguru
Herkunft aus gleichbedeutend kangarooengl < Australisch
eWDG

Bedeutung

in Australien lebendes pflanzenfressendes Beuteltier mit einem langen, als Stütze dienenden Schwanz, kurzen Vorderbeinen und zu Sprungbeinen verlängerten Hinterbeinen, in dessen nach vorn geöffnetem Beutel sich das Junge eine Zeitlang nach der Geburt weiterentwickelt
Beispiele:
in großen Sätzen sprang das Känguru davon
eine Herde Kängurus

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Känguru  ●  Macropodidae  fachspr., Plural, zoologisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Känguru‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Känguru‹ und ›Känguruh‹.

Verwendungsbeispiele für ›Känguru‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Folglich findet man dort etwa einen Begriff wie Känguru nicht. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Deswegen sehe ich oft aus wie ein Känguru mit Beuteln. [Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03]
Das Känguru des ersten Tages treffen wir am darauf folgenden Tag noch zweimal wieder. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2000]
Oder steht Ihnen der Sinn mehr nach dem neuen deutschen Schnitzel vom Känguru? [Die Welt, 14.01.2000]
Die können ihm bei vollem Bewusstsein nicht gefährlich werden, denn gegen ein Känguru in seinen schnellen Sprüngen haben sie bei der Jagd keine Chance. [Die Welt, 02.08.1999]
Zitationshilfe
„Känguru“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%A4nguru>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kämpfertum
Kämpfernatur
Kämpferin
Kämpferherz
Kämpfer
Kännchen
Kännel
Kännelkohle
Känophytikum
Känozoikum