Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kätzchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kätzchens · Nominativ Plural: Kätzchen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache  [ˈkɛʦçən]
Worttrennung Kätz-chen
Wortbildung  mit ›Kätzchen‹ als Erstglied: Kätzchenweide · Kätzchenzweig  ·  mit ›Kätzchen‹ als Letztglied: Haselkätzchen · Weidenkätzchen
eWDG

Bedeutung

Blütenstand von Weide, Erle, Birke und Haselstrauch
Beispiele:
die Haselsträucher tragen schon Kätzchen
die ersten Kätzchen zeigen sich schon Ende Februar
Kätzchen stehen unter Naturschutz
in der Vase standen Zweige mit blühenden Kätzchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Katze · Kätzchen · Katzenauge · Katzengold · Katzenjammer · Katzenmusik · Katzensprung
Katze f. Der Name des domestizierten, seit der Spätantike als Mäusevertilger gehaltenen kleinen Raubtiers (dann auch zoologischer Sammelbegriff für alle Angehörigen dieser Raubtierfamilie) findet sich (allerdings mit wechselnder Stammbildung) im Westgerm. und Nordgerm., ahd. kazza f., kazzo m. (9. Jh.), mhd. katze f., afries. mnd. katte f., mnl. catte f., nl. kat f., aengl. catte f., catt m., mengl. engl. (von nordafrz. anglonorm. cat beeinflußt) cat, anord. kǫttr m., ketta f., schwed. katt m., katta f.; für das Got. fehlen Belege. Die nicht zum gemeinsamen ie. Bestand gehörende Bezeichnung läßt sich in den meisten europ. und einigen außereurop. Sprachen nachweisen, doch sind Herkunft und Entlehnungswege ungeklärt. Auf spätlat. cattus, catta (4. Jh., für lat. fēlēs, fēlis) beruhen mgriech. kátta (κάττα), káttos (κάττος) und die roman. Formen frz. chat m., chatte f., ital. gatto m., gatta f., span. gato m., gata f. Möglicherweise sind auch die übereinstimmenden Formen in den baltoslaw. Sprachen hier anzuschließen, z. B. aruss. kslaw. kotъka ‘Katze’, russ. kot (кот) ‘Kater’, lit. katẽ ‘Katze’, kãtinas ‘Kater’. Höheres Alter könnte dagegen den kelt. (air. cat, kymr. cath, im ir. Fürstennamen Cenn Cait ‘Katzenkopf’ vielleicht schon auf das 1. Jh. zurückgehend) und den germ. Bildungen zukommen, so daß der Ursprung der Benennung (zunächst für die einheimische Wildkatze?) mehrfach in diesen beiden Sprachgruppen vermutet wird; vgl. Kaspers in: Zs. f. vgl. Sprachforsch. 67 (1942) 218 f., der Katze als ‘Tier mit dem krummen Rücken’ an germ. *kat(t)- ‘Krümmung’ anzuschließen sucht. Auffällig sind aber nordafrikan. Entsprechungen wie nub. kadīs, berber. kaddîska, affadeisch gâda (FEW 2, 520), die an eine Ausbreitung des Tiernamens von Afrika her (durch kelt. Vermittlung?) denken lassen, da die gezähmte Katze zuerst in Ägypten vorkommt und von dort nach Europa gelangt. – Kätzchen n. ‘ährenähnlicher Blütenstand bestimmter Gehölze’ (z. B. Weide, Erle, Birke, Haselstrauch), durch Vergleich mit dem weichen Katzenfell motivierte Übertragung des Deminutivums von Katze (s. oben), frühnhd. ketzgin, palmketzel (15. Jh.); vgl. gleichbed. nl. katje, engl. catkin. Katzenauge n. ‘Rückstrahler, besonders am Fahrrad’ (20. Jh.), in der Mineralogie ‘einen streifenförmigen Lichtschein zeigender Edelstein’ (18. Jh.). Katzengold n. ‘goldgelb glänzender Glimmer’ (daneben Katzensilber für einen Glimmer mit silbrigem Glanz, beide 16. Jh.), vorher ahd. kazzūngold ‘goldgelbes Kirschharz’ (Hs. 12. Jh.); diesen Verwendungen liegt die Vorstellung des Falschen, Unechten zugrunde. Katzenjammer m. ‘körperliches Unwohlsein als Nachwirkung eines Rausches’ (2. Hälfte 18. Jh.), anfangs vor allem in der Studentensprache; seit dem 19. Jh. häufig auf Gemütszustände übertragen ‘Reue, Gewissensqual’ (s. auch Kater2). Katzenmusik f. ‘mißtönende Musik’, ursprünglich jmdm. von Studenten als Ständchen dargebracht, um ihn zu verhöhnen (letztes Viertel 18. Jh.); bei Stieler (1691) ‘Geschrei der Katzen’. Katzensprung m. ‘unbedeutende Entfernung’ (17. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Kätzchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kätzchen‹.

Zitationshilfe
„Kätzchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%A4tzchen#1>.

Weitere Informationen …

Kätzchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kätzchens · Nominativ Plural: Kätzchen
Aussprache  [ˈkɛʦçən]
Worttrennung Kätz-chen
Wortzerlegung Katze -chen
Wortbildung  mit ›Kätzchen‹ als Letztglied: Eichkätzchen · Kammerkätzchen · Miezekätzchen · Schmeichelkätzchen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Katzenjunges
  2. 2. [emotional] entsprechend der Bedeutung von Katze
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Katzenjunges
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein schnurrendes, zahmes, flauschiges, niedliches, possierliches, süßes Kätzchen
in Koordination: Kätzchen oder Hündchen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich um Kätzchen kümmern
Beispiele:
Ich erinnere mich, wie ich mal eine Passage schrieb, in der eine Katze ein Kätzchen auf die Welt brachte und starb. [Welt am Sonntag, 13.01.2019, Nr. 2]
Nachdem eine Joggerin zwei verwaiste Kätzchen im Wald gefunden hatte, wurden die beiden »Hänsel und Gretel« getauft und nach dem Aufpäppeln und Auswildern sogar mit GPS‑Peilsendern ausgestattet. [Die Welt, 10.08.2019]
Kätzchen, die aus einem Wurf stammen, besitzen den gleichen »Stallgeruch«. [Bild am Sonntag, 03.03.2019, Nr. 9]
Friedlich zu schlafen scheinen jene nackten Körper auf dem Cover der Gruppe Lemonbabies, die sich da zusammengewühlt haben – ein Wurf kleiner Hunde und Kätzchen kuschelt ähnlich süß. [Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3]
»Seht ihr, das ist der Mensch«, sagte die alte Katze, als sie ihre Kätzchen zum erstenmal auf den Hof führte und den Hauswirt auf der Veranda erblickte. [Berliner Zeitung, 12.08.1962]
2.
emotional entsprechend der Bedeutung von Katze
Beispiele:
Das Unheimlichste aber ist, dass es Menschen gibt, die Schlangen lieben. Wie unsereins Kätzchen, Hündchen, Wellensittiche. [Bild, 27.08.2019]
Katzenbesitzer lieben die gemeinsame Kuschelzeit mit ihrem Samtpfötchen. Um daraus ein Ritual zu machen, sollten sie herausfinden, zu welchen Tageszeiten die Katze zum Kuscheln bereit ist und wo sie dabei gern liegt, empfiehlt das Katzen‑Magazin »Miau«. Ist der perfekte Kuschelplatz gefunden, können Halter es sich mit dem schnurrenden Kätzchen gemütlich machen. [Aachener Zeitung, 11.02.2019]
Die kleinen Hirsche wachsen, während ihre Wunden heilen, der Löwe schrumpft und wird ein Kätzchen. [Neue Zürcher Zeitung, 06.08.2014]
Schrödingers Kätzchen und die Suche nach der Wirklichkeit [Buchtitel] [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 1998 [1997]]
Auch an Katzen, von denen eine Unmenge In Berlin herumlaufen, werden Nahrungsmittel, die für die menschliche Ernährung bestimmt sind, verfüttert. In den Fischgeschäften kann man feststellen, daß ausdrücklich fürs Kätzchen Fische gekauft werden. [Berliner Zeitung, 07.01.1955]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Kätzchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kätzchen‹.

Zitationshilfe
„Kätzchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%A4tzchen#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kätner
Käthe-Kruse-Puppe
Kästlein
Kästchen
Kässpätzle
Kätzchenweide
Kätzchenzweig
Kätzin
Käufer
Käuferandrang