Köhlerglaube, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Köhlerglauben · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungKöh-ler-glau-be · Köh-ler-glau-ben
WortzerlegungKöhlerGlaube
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, veraltend blinder Glaube

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist Köhlerglaube, daß die Politiker sich nur zusammenraufen müßten, dann würde es mit dem Land schon wieder aufwärtsgehen.
Die Welt, 05.11.2005
Später wurde der Köhlerglaube aber zum abschätzigen Synonym für Leichtgläubigkeit.
Die Welt, 23.04.2004
Es ist jedoch ein Köhlerglaube, man könnte die Krätze dadurch loswerden, daß man sie nicht behandelt und sich in der Öffentlichkeit nicht mehr kratzt.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1994
Außerdem entsteigt dem Schwarzen Loch der kollabierenden neuzeitlichen Rationalität bei Rehfus so mancher Köhlerglaube.
Die Zeit, 25.05.1990, Nr. 22
Noch herrscht der Köhlerglaube vor, sie gehörten nicht hierher und kehrten ja doch eines Tages nach Anatolien zurück.
Die Zeit, 08.11.1996, Nr. 46
Zitationshilfe
„Köhlerglaube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Köhlerglaube>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Köhlerglaube
Kohlerevier
Köhlerei
Köhler
Kohlepreis
Köhlerhütte
Köhlerkate
Kohlestift
Kohlesubvention
Kohletablette