Königsherrschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Königsherrschaft · Nominativ Plural: Königsherrschaften
WorttrennungKö-nigs-herr-schaft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gott

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Königsherrschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter der hellenistischen Königsherrschaft differierte die Situation in den Städten nur unwesentlich.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25451
Erst im Spätmittelalter entsteht etwa in Frankreich eine zentralistische Königsherrschaft.
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Dieser Augenblick der größten Stärke bedeutete zugleich die Zerstörung der bisherigen Existenzgrundlage der zentralistischen Königsherrschaft.
konkret, 1991
Mit der Königskrönung Pippins wurde die Kapelle zum wichtigsten Instrument der christlichen Königsherrschaft.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3473
Er hebt die Heilsaussage von V. 17 noch einmal hervor mit Akzent gegen Edom und sieht in dem allen die Realisierung der Königsherrschaft Gottes.
Werbeck, W.: Obadjabuch. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13771
Zitationshilfe
„Königsherrschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Königsherrschaft>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Königshaus
Königsgrab
Königsgeier
Königsgarde
Königsgalerie
Königshof
Königskarosse
Königskerze
Königskind
Königsklasse