Können, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Könnens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungKön-nen
eWDG, 1969

Bedeutung

das Vermögen, auf einem bestimmten Gebiet etwas Besonderes zu leisten
Beispiele:
in dieser Rolle zeigte der Schauspieler sein überragendes, vielseitiges Können
eine Probe seines Könnens ablegen
eine mit großem Können gestaltete Sendung
die Mannschaft musste ihr ganzes Können aufbieten, um dieses Spiel zu gewinnen
sportliches, handwerkliches Können
Ein schlagender Beweis seines [des Malers] souveränen Könnens ist auch die stets wachsende Zahl seiner Aufträge [PenzoldtPowenzbande130]

Thesaurus

Synonymgruppe
Fähigkeit · ↗Horizont · ↗Kenntnis · ↗Kenntnisstand · ↗Know-how · ↗Kompetenz · Können · ↗Rüstzeug · ↗Sachkenntnis · ↗Sachkunde · ↗Sachverstand · ↗Wissen · ↗Wissensstand  ●  ↗Ahnung  ugs. · ↗Expertise  geh. · Kenne  ugs. · Techne  geh., griechisch
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Gewandtheit · ↗Geübtheit · ↗Kennerschaft · Können · Routiniertheit · Trainiertheit · ↗Versiertheit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beweis Fleiß Kostprobe Probe Register Wissen Wollen Zenit artistisch aufbieten beweisen fachlich fahrerisch fliegerisch fußballerisch handwerklich kompositorisch musikalisch pianistisch reiterlich satztechnisch schauspielerisch schriftstellerisch skifahrerisch solide spielerisch technisch tänzerisch virtuos überragend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Können‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dein Können ist die Sensation, du bist der Stolz unserer Nation!
Bild, 31.08.2004
Von einem nur ansatzweise seriösen technischen Können nämlich fehlt ihm jede Spur.
Der Tagesspiegel, 07.11.2000
Er entspricht dem letzten Stande unserer Erkenntnisse, dem höchsten Stand unseres derzeitigen Könnens.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 288
Denn um diese handelt es sich in den Colleges, nicht um fachliches Können irgendwelcher Art.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Wenn das so ist, dann hat es nichts zu schaffen mit irgend einem Können in mir.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14558
Zitationshilfe
„Können“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Können>, abgerufen am 19.08.2018.

Weitere Informationen …