Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Körpereiweiß, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Körpereiweißes · Nominativ Plural: Körpereiweiße
Worttrennung Kör-per-ei-weiß
Wortzerlegung Körper Eiweiß

Verwendungsbeispiele für ›Körpereiweiß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Radikalkur führt nicht nur zu dem erwünschten Abbau von Fett, sondern greift auch das Körpereiweiß an. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.1994]
Es bedeutet, daß unser Körper wesentlich mehr pflanzliches Eiweiß als tierisches braucht, um die gleiche Menge Körpereiweiß daraus herzustellen. [Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 1]
Im Körper wird das Fleischeiweiß fast restlos aufgesogen und bis auf einen kleinen Anteil, der bestehende Fehlbestände an Körpereiweiß ersetzt, verbrannt. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1927]
Die Ernährungswissenschaftler sprechen von »biologischer Wertigkeit« und meinen damit die Menge des Körpereiweiß, das durch 100 Gramm Eiweiß eines Nahrungsmittels aufgebaut werden kann. [Die Zeit, 19.01.1981, Nr. 03]
Mikro‑Rupturen und Energie‑ Erschöpfung im Muskel führen zu vermehrtem Abbau von Körpereiweißen. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2002]
Zitationshilfe
„Körpereiweiß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%B6rpereiwei%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Körpereinsatz
Körperdiagonale
Körperchen
Körperbildung
Körperbild
Körpererfahrung
Körperertüchtigung
Körpererzieher
Körpererziehung
Körperfarbe