Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Köstlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Köst-lich-keit
Wortzerlegung köstlich -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
gehoben das Köstlichsein, Vortrefflichkeit
b)
köstliches Ding; köstliche Sache

Thesaurus

Synonymgruppe
Ergötzlichkeit · Köstlichkeit · Schmackhaftigkeit

Typische Verbindungen zu ›Köstlichkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Köstlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Köstlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar der alte Wein schien einen großen Teil seiner Köstlichkeit eingebüßt zu haben. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 978]
Wenn es richtig schön wird, versinken die Helden in den Köstlichkeiten. [Die Zeit, 02.08.1996, Nr. 32]
Er stopft mein Brot mit doppelt so vielen Köstlichkeiten wie bei seinen anderen Kunden, und außerdem nimmt er immer einen Dollar weniger. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Für solche Köstlichkeiten plus Wein zahlen zwei Personen 300 Dollar. [Die Zeit, 12.03.2009, Nr. 12]
Und sie werden viel Geld für die seltenen Köstlichkeiten bezahlen. [Die Zeit, 05.03.2008, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Köstlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%B6stlichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Körung
Körperübung
Körperöffnung
Körperzelle
Körperwärme
Köte
Kötel
Köter
Kötergekläff
Kötze