Küchenfenster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKü-chen-fens-ter
WortzerlegungKücheFenster

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blick Stock Wohnung aufhebeln beobachten blicken dringen eindringen einschlagen einsteigen erschießen feuern flüchten geschlossen geöffnet gucken hebeln klettern klopfen offen schauen schießen springen öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Küchenfenster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Täter gelangten durch Aufbrechen des Küchenfensters in das Haus.
Der Tagesspiegel, 02.03.2004
Sein verlängerter Rücken reckte sich in Richtung Küchenfenster der Frau.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1996
In Höhe des Küchenfensters hält er an und schaut hinein.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 84
Das Fenster, hinter dem es hell geworden war, es war eben das Küchenfenster.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 195
Wie er stehenblieb und eine Szene im Küchenfenster beobachtet habe.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 207
Zitationshilfe
„Küchenfenster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Küchenfenster>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Küchenfee
Kücheneinrichtung
Küchenecke
Küchendragoner
Küchendienst
Kuchenform
Küchenfrau
Kuchengabel
Küchengarten
Küchengerät