Küchenfrau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKü-chen-frau (computergeneriert)
WortzerlegungKücheFrau
eWDG, 1969

Bedeutung

Angestellte, die in einer Küche, Großküche tätig ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Küchenfrauen beschwerten sich so massiv über die Musik, daß die Mensabeschallung verboten wurde.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1997
Die vier Küchenfrauen, die noch bis eben Kartoffeln geschält haben, legen die Messer aus ihren abgearbeiteten Händen und umarmen sich.
Die Welt, 22.02.2001
Die krumme Küchenfrau mit den morschen Knien räumt auf und wischt ab.
Die Zeit, 19.11.1993, Nr. 47
Fünf Köche, 12 Küchenfrauen und vier Küchenhelfer rühren und schneiden, schälen und würzen.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1999
Ist dieser Soldat wirklich billiger als ein ziviler Kraftfahrer oder eine Küchenfrau?
Die Zeit, 28.07.1967, Nr. 30
Zitationshilfe
„Küchenfrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Küchenfrau>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuchenform
Küchenfenster
Küchenfee
Kücheneinrichtung
Küchenecke
Kuchengabel
Küchengarten
Küchengerät
Küchengeschirr
Küchenhandtuch