Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Küchenmädchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Küchenmädchens · Nominativ Plural: Küchenmädchen
Aussprache 
Worttrennung Kü-chen-mäd-chen
Wortzerlegung Küche Mädchen
eWDG

Bedeutung

(junges) Mädchen, das als Küchenhilfe tätig ist

Verwendungsbeispiele für ›Küchenmädchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es zieht ihn im selben Maße zu den Küchenmädchen wie zu Gott. [Die Zeit, 20.10.2012, Nr. 41]
Vor einem Monat ist ein Küchenmädchen nur vor Überanstrengung ohnmächtig geworden und vierzehn Tage im Krankenhaus gelegen. [Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641]
Köche, Küchenmädchen und lukullische Speisen sanken in ein feuchtes Grab. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.1999]
Vorher braucht jeder seine eigene Bratpfanne, seinen eigenen Fernseher, sein eigenes Küchenmädchen. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Bevor sie heiratete, war Modesta Küchenmädchen bei einer bolivianischen Familie. [Die Zeit, 16.12.1954, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Küchenmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%BCchenm%C3%A4dchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Küchenmesser
Küchenmeister
Küchenmaschine
Küchenmamsell
Küchenmagd
Küchenmädel
Küchenmöbel
Küchennische
Küchenofen
Küchenpersonal