Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kündigungswelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kündigungswelle · Nominativ Plural: Kündigungswellen
Worttrennung Kün-di-gungs-wel-le
Wortzerlegung Kündigung Welle1

Thesaurus

Synonymgruppe
Entlassungswelle · Kündigungswelle · Massenentlassung · Rationalisierung  ●  Kahlschlag  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kündigungswelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kündigungswelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kündigungswelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kündigungswelle war bereits absehbar, als das Gesetz verabschiedet wurde. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Dort beginnt eine neue Kündigungswelle, in allen Redaktionen wird radikal reduziert. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2003]
Dort beginnt eine neue Kündigungswelle, in allen Redaktionen wird reduziert. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2003]
Normalerweise lassen Kündigungswellen die Kurse an der Wall Street steigen, weil damit Kosten eingespart werden. [Die Welt, 01.12.2005]
Eine Kündigungswelle nach der anderen rollt durch die deutsche Wirtschaft, und die Gewinne steigen wieder. [Die Zeit, 02.02.1996, Nr. 6]
Zitationshilfe
„Kündigungswelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%BCndigungswelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kündigungsverfahren
Kündigungsverbot
Kündigungstermin
Kündigungsschutzklage
Kündigungsschutzgesetz
Künette
Künstelei
Künstler
Künstleragentur
Künstlerallüre