Künstlerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Künstlerin · Nominativ Plural: Künstlerinnen
Aussprache 
Worttrennung Künst-le-rin
Wortzerlegung  Künstler -in1
Wortbildung  mit ›Künstlerin‹ als Letztglied: Brettlkünstlerin · Entkleidungskünstlerin · Fotokünstlerin

Typische Verbindungen zu ›Künstlerin‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Künstlerin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Künstlerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuvor hatte der Manager im Fernsehen offiziell eingeräumt, die Charts zugunsten seiner Künstlerin manipuliert zu haben.
Die Welt, 21.04.2005
Und auch die Künstlerin selbst bezeichnet sie heute eher als banal.
Der Tagesspiegel, 13.01.2004
Anne sagte, ihre Mutter sei vor ihrer Ehe fast eine Künstlerin gewesen.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 12
Aber noch großartiger fast erschien ihm die Entwicklung der Künstlerin Fröhlich.
Mann, Heinrich: Professor Unrat, Berlin: Aufbau-Verl. 1958 [1905], S. 205
Auch dies wird für richtig erklärt, und man wird die dankbare Künstlerin den ganzen Abend nicht wieder los.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19386
Zitationshilfe
„Künstlerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%BCnstlerin>, abgerufen am 24.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Künstlerheim
Künstlerhaus
Künstlerhand
Künstlergruppe
Künstlergeschichte
künstlerisch
Künstlerjargon
Künstlerkalender
Künstlerklause
Künstlerkneipe