Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Künstlertum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Künstlertum(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Künst-ler-tum
Wortzerlegung Künstler -tum
eWDG

Bedeutung

Wesen, besondere Art des Künstlers
Beispiele:
sein überragendes Künstlertum
Thomas Manns Künstlertum war dem von Tschechow nahe verwandt [ Urania1960]
sein erwachendes Künstlertum [ HesseNarziß5,165]

Typische Verbindungen zu ›Künstlertum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Künstlertum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Künstlertum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sonach wäre die schwebende Gestalt der weiblich‑mütterliche Genius des Künstlertums. [Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 206]
Man wird vielleicht sagen, damit beweise er eben sein Künstlertum. [Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 29037]
Die Art, in welcher der jüdische Komponist die überlieferten Quellen verwendet, ist von seinem individuellen Künstlertum abhängig. [Die Zeit, 01.07.1948, Nr. 27]
Aber wehe, man würde es wagen, ihr Künstlertum in Frage zu stellen! [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001]
Es ist konstitutionell unfähig, für irgend etwas außerhalb seiner selbst und seines erhofften Künstlertums Verantwortung zu übernehmen. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.2002]
Zitationshilfe
„Künstlertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%BCnstlertum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Künstlertick
Künstlerschaft
Künstlerroman
Künstlerpostkarte
Künstlerporträt
Künstlertyp
Künstlerverband
Künstlerverein
Künstlervereinigung
Künstlerviertel