Künstlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKünst-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungkünstlich-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arrangement Authentizität Echtheit Kitsch Konstruktion Natur Natürlichkeit Pose Realismus Szenerie absolut betont bizarr demonstrativ extrem forciert gewollt grotesk inszeniert kalkuliert kühl natürlich steril stilisiert theatralisch total vollendet vollkommen Ästhetik äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Künstlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beide wussten von ihrer Künstlichkeit, und sie wussten diese weltweit zu zelebrieren.
Die Zeit, 12.09.2006, Nr. 36
Die DDR des Jahres 1953 erstickt an sich selbst, an ihrer eigenen Künstlichkeit.
Die Welt, 22.10.2005
Seine Farbgebung hat einen bis dahin unbekannten Grad von Künstlichkeit erreicht und geht darin über J. Constable hinaus.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Seine Sprache kennt nicht mehr den konventionellen Wortschatz des Epos und dessen Künstlichkeit.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 15453
Daß sie redaktionelle Zusätze sind, ist zwar umstritten; aber die Versuche, sie als ursprünglich zu verteidigen, erwecken wegen ihrer Künstlichkeit kein Vertrauen.
Werbeck, W.: Johannesevangelium. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10149
Zitationshilfe
„Künstlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Künstlichkeit>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
künstlich
Künstlerzimmer
Künstlerwohnung
Künstlerviertel
Künstlervereinigung
Kunstlicht
Kunstliebe
kunstliebend
Kunstliebhaber
Kunstlied