Kürzel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kürzels · Nominativ Plural: Kürzel
WorttrennungKür-zel
formal verwandt mitkurz
Wortbildung mit ›Kürzel‹ als Letztglied: ↗Tastaturkürzel · ↗Tastenkürzel
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
Abkürzungs-, Schriftzeichen in der Stenografie
Beispiele:
Heute umfaßt die Kurzschrift 80 Zeichen und rund 100 Kürzel, ist als reine Diktierschrift zwar durch Computer und Diktiergeräte etwas aus der Mode gekommen, keineswegs jedoch als Schrift zum Anfertigen von Notizen und Manuskripten. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996]
Darüber hinaus werden in der Braille-Kurzschrift einzelne Silben oder Wörter – wie in der Stenographie – durch Kürzel ersetzt. [Die Zeit, 12.01.1973, Nr. 03]
2.
Abkürzung‍(szeichen)
Beispiele:
In Anlehnung an rund um die Uhr geöffnete Geschäfte, die mit dem Kürzel 24/7 werben, will Berlin […] sein Angebot an Kultur, Sport, Shopping und Nachtleben während des ganzen Jahres anpreisen. [Die Zeit, 03.03.2016 (online)]
Sein Vorschlag […]: ein waschechter MGT. Das Kürzel steht für Malawian Gin Tonic, gemixt aus Limonade und einem selbstgebrannten Schnaps. [Der Standard, 10.03.2016]
Eine Sekretärin mit dem Kürzel »Tr« geht ihm laut Briefkopf zur Hand, »Tr« wie Trommer, […] Vorzimmerdame von Oberst W[…]. [Der Tagesspiegel, 07.09.2003]
Wer zuständig ist, erkennen Sie am zwei- oder dreibuchstabigen Kürzel, das in Klammern am Ende jedes Artikeltextes steht. Den dazugehörigen Namen finden Sie im nebenstehenden Impressum. [Cʼt, 2001, Nr. 25]
übertragen Wie unter einem Diktat kristallisiert sich aus Experimenten mit der lockeren, »impressionistischen« Malweise ein Stil heraus, der alle Ausdrucksenergie in die Arbeit des Pinsels verlegt, während die Physiognomie zu einem Kürzel vereinfacht wird, das zu sagen scheint: Hier malt van Gogh, hier ist er selbst. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.09.1994]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein einprägsames, griffiges, gebräuchliches, geheimnisvolles, kryptisches Kürzel
als Akkusativobjekt: ein Kürzel [im Namen] führen, tragen, verwenden
in Präpositionalgruppe/-objekt: unter einem Kürzel firmieren; etw. steckt, verbirgt sich hinter einem Kürzel; etw. mit einem Kürzel bezeichnen; mit einem Kürzel zeichnen; etw. hinter einem Kürzel vermuten
als Aktivsubjekt: ein Kürzel bedeutet etw., steht für etw., bezeichnet etw., lautet …
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Kürzel im Namen
als Genitivattribut: die Bedeutung, Verwendung, Auflösung eines Kürzels
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kurz · Kürze · kürzen · abkürzen · verkürzen · Kürzung · kürzlich · kurzfristig · Kurzschluß · Kurzschlußhandlung · kurzum · Kurzwaren · Kurzweil · kurzweilig · Kurzwelle · Kürzel · kurzerhand
kurz Adj. ‘von geringer Ausdehnung in Länge oder Zeit’. Das Adjektiv ahd. (9. Jh.), mhd. kurz ist vor der hd. Lautverschiebung entlehnt aus lat. curtus ‘verkürzt, gestutzt, verstümmelt’, einer Partizipialbildung zu der unter ↗scheren (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’. Daneben begegnet ahd. kurt, das entweder als alte, unverschobene Form oder als Neuentlehnung anzusehen ist. Aus dem Lat. stammen auch anfrk. kurt, mnd. kort, mnl. cort, nl. kort. Dazu die Wendungen über kurz oder lang ‘früher oder später’, mhd. über kurz oder über lanc, ahd. noh ubar lang noh ubar kurz (um 1000); den kürzeren ziehen ‘im Nachteil sein, verlieren’, eigentlich wohl ‘beim Losen das kürzere Stäbchen ziehen und damit verlieren’ (16. Jh.). Kürze f. ‘Zustand des Kurzseins’, ahd. kurtī (9. Jh.), kurzī (10. Jh.), mhd. kürze. kürzen Vb. ‘kurz machen, Länge wegnehmen’, ahd. kurzen (9. Jh.), mhd. kürzen; dazu abkürzen Vb. (15. Jh.), verkürzen Vb. mhd. verkürzen. Kürzung f. spätmhd. kurzunge. kürzlich Adj. meist Adv. ‘vor kurzer Zeit, neulich’, ahd. kurzlīh (9. Jh.), mhd. kurzlich ‘kurz’. kurzfristig Adj. ‘für kurze Zeit, schnell’ (19. Jh.). Kurzschluß m. unbeabsichtigte Verbindung von zwei gegeneinander unter Spannung stehenden elektrischen Leitern ohne zwischengeschalteten Widerstand (19. Jh.), dazu Kurzschlußhandlung f. ‘unüberlegte, übereilte Handlung’ (20. Jh.). kurzum Adv. ‘um es kurz zu machen’ (16. Jh.); vgl. mnd. kortümme ‘durchaus’. Kurzwaren Plur. ‘kleiner Nähbedarf’ (19. Jh.), älter kurze Waren (18. Jh.), kürzere Waren (17. Jh.), eigentlich ‘Waren, die nicht mit der Elle gemessen werden’, daher anfangs auch Eisenwaren u. ä. umfassend. Kurzweil f. ‘die Zeit vertreibende, Vergnügen bereitende Unterhaltung’, mhd. kurz(e)wīle ‘kurze Zeit, Unterhaltung, Vergnügen’; dazu kurzweilig Adj. ‘unterhaltsam’, mhd. kurzwīlec. Kurzwelle f. elektromagnetische Welle von kurzer Wellenlänge (1. Hälfte 20. Jh.). Kürzel n. ‘stenographisches Zeichen, Sigel’ (20. Jh.). kurzerhand Adv. ‘schnell entschlossen, ohne lange zu überlegen’ (18. Jh.), nach rechtssprachlichem lat. brevī manū.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kürzel · ↗Zeichen
Unterbegriffe
  • Einheitenkürzel · Einheitenzeichen
Synonymgruppe
Kürzel · Namenskürzel · ↗Namenszeichen · ↗Paraphe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkürzung Adressat Code Markenzeichen Pseudonym Redakteur Synonym Vorname dreibuchstabig einbürgern eingängig einprägsam entschlüsseln firmieren gebräuchlich geheimnisvoll geläufig grafisch griffig klingend kryptisch melodisch prägnant signieren sperrig spröd unscheinbar unverständlich verbergen verwendet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kürzel‹.

Zitationshilfe
„Kürzel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kürzel>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kurzeinsatz
Kürze
Kurzdrama
Kurzdiktat
Kurzdarstellung
kürzen
kurzentschlossen
Kurzentschlossene
kurzerhand
Kurzerzählung