Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Küstennähe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Küstennähe · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Küs-ten-nä-he
Wortzerlegung Küste Nähe

Typische Verbindungen zu ›Küstennähe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Küstennähe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Küstennähe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, in Küstennähe teils mäßig um West. [Die Zeit, 17.08.2011 (online)]
Dort weht er nur schwach, sonst mäßig, in Küstennähe teils frisch. [Die Zeit, 07.09.2010 (online)]
Zwar ist etwa der Begriff "Küstennähe" kaum definiert, und praktisch jeder kann behaupten, er führe ein wissenschaftliches Experiment durch. [Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05]
Je mehr Wale in Küstennähe seien, desto größer sei auch das Risiko für die Tiere zu stranden. [Die Welt, 19.05.2005]
Denn die Tiere kommen normalerweise in Küstennähe gar nicht vor. [Bild, 02.09.2003]
Zitationshilfe
„Küstennähe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/K%C3%BCstenn%C3%A4he>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Küstenmotorschiff
Küstenmeer
Küstenlotse
Küstenlinie
Küstenlandschaft
Küstenort
Küstenregion
Küstensaum
Küstenschifffahrt
Küstenschutz