Küstenschifffahrt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Küstenschifffahrt · Nominativ Plural: Küstenschifffahrten · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungKüs-ten-schiff-fahrt
WortzerlegungKüsteSchifffahrt
Ungültige SchreibungKüstenschiffahrt
eWDG, 1969

Bedeutung

Schifffahrt in der Nähe der Küste

Typische Verbindungen
computergeneriert

Binnenschiffahrt Hafen Seehafen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Küstenschiffahrt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem konnte Perry die zur Versorgung Edos lebenswichtige Küstenschiffahrt blockieren.
Die Zeit, 17.09.1998, Nr. 39
Den größten Zuwachs verzeichnete 1951 die Flotte für die Küstenschiffahrt, welche um 51 Einheiten ergänzt wurde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]
Außer an der deutschen Ostseeküste findet sich dieses einmastige Fahrzeug auch in der holländischen, dänischen und russischen Küstenschiffahrt verbreitet.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 428
Ein Walkadaver im Priel ist für die Küstenschifffahrt genauso gefährlich wie das Wrack eines Schiffes.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2002
Sie alle waren mehr befestigte Hafenplätze zum Schutz der Küstenschiffahrt als selbständige Gemeinwesen und blieben daher immer von der Mutterstadt abhängig.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23985
Zitationshilfe
„Küstenschifffahrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Küstenschifffahrt>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Küstensaum
Küstenregion
Küstenort
Küstennähe
küstennah
Küstenschifffahrt
Küstenschutz
Küstenstaat
Küstenstadt
Küstenstreifen