Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kabäuschen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kabäuschens · Nominativ Plural: Kabäuschen
Aussprache 
Worttrennung Ka-bäus-chen
Herkunft zu kabūsemnd ‘Bretterverschlag, durch hölzerne Wände abgeteilter Raum, kleine Hütte’
eWDG

Bedeutung

westmitteldeutsch kleiner Raum, Nebenraum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kombüse · Kabäuschen · Kabuff
Kombüse f. ‘Schiffsküche’. Mnd. kabūse, kabūs ‘Bretterverschlag, durch hölzerne Wände abgeteilter Raum, kleine Hütte’ (14. Jh.) begegnet wieder in frühnhd. (omd.) Kabuse ‘Verschlag, Hütte auf einem Schiff’ (15. Jh.) und in mnl. cabūse ‘Vorratskammer, Küche auf einem Schiff’. Eingeschobenes m zeigt nl. kombuis (um 1600), woraus nd. Combuis (1. Hälfte 17. Jh.), Combüse, Combuse, Kambüse ‘abgeteilter kleiner Raum, Schiffsküche’ (18. Jh.). Herkunft ungewiß. Man denkt im Hinblick auf nd. Kabūs ‘Kerngehäuse im Obst’ an eine Zusammensetzung mit mnd. hūs ‘Haus’. Knobloch in: Lingua 26 (1970/71) 307 hält Herkunft aus spätlat. capanna ‘Hütte’, der Ausgangsform von Kabine (s. d.), für wahrscheinlich, dessen zweiter Wortbestandteil als Suffix aufgefaßt wurde und spielerischem Suffixtausch unterlag. Zur Form Kabuse (s. oben) gehört das Deminutivum Kabäuschen n. ‘kleiner Raum, Dachkammer’ (20. Jh.). Kabuff n. ‘kleiner, enger, dunkler Raum’, zuerst nd. (um 1800). Vielleicht hervorgegangen aus nd. Kabūse (s. oben) unter Einflußvon nl. kombof ‘kleiner, heizbarer Schuppen’? Weitere Herkunft unbekannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstellkammer · Abstellraum · Besenkammer · Putzkammer · Putzraum  ●  Kabuff  ugs. · Kabäuschen  ugs. · Rumpelkammer  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kabäuschen · Kämmerchen · Verschlag · Zimmerchen
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Kabäuschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Kabäuschen war so kalt, die Küche war auch nicht viel wärmer. [Der Tagesspiegel, 09.02.2004]
Er geht ins Kabäuschen, schließt das Buch und klappt es nach unten. [Süddeutsche Zeitung, 08.04.1995]
Das Kabäuschen für die Aufpasser ist gläsern, darin sieht man auf drei Monitoren die Bilder der Überwachungskameras flimmern. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002]
Die Angestellten sperrten ihren Chef in ein Kabäuschen, aus dem die Polizei ihn befreien musste. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.2000]
Zur "Leibesvisite" mußte ich in einem Kabäuschen meine Taschen auskehren. [Die Zeit, 09.01.1998, Nr. 3]
Zitationshilfe
„Kabäuschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kab%C3%A4uschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kabuse
Kabuki
Kabuff
Kabotage
Kabis
Kachel
Kachelbank
Kachelfries
Kachelkamin
Kachelofen