Kabuff, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kabuffs · Nominativ Plural: Kabuffe
Aussprache  [kaˈbʊf]
Worttrennung Ka-buff
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, abwertend, meist D kleiner, dunkler (dumpfer (1)) RaumWDG;
meist kleiner Raum (z. B. ein Wohnraum oder ein Büro), in dem man sich unwohl fühlt, weil es darin dunkel und schmutzig ist und unangenehm riecht; Zimmer mit geringem Komfort
Beispiele:
Wir wohnten in einem winzigen Haus im Osten Londons. Es gab keine Zentralheizung, nur zwei Gasherde im Erdgeschoss. Ich hatte das Kabuff im ersten Stock, da passte nur ein Bett rein. In meinem Zimmer war es saukalt, durch die Fenster zog es, die Wände waren feucht. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2020]
In einem kaum zwei Quadratmeter grossen Kabuff wartet er darauf, dass ihm die Kunden Geld durch ein kleines offenes Rechteck im engmaschigen Gitter reichen. [Der Bund, 22.04.2015]
Das Chefsekretärinnenzimmer der Deutschen Oper ist kaum mehr als ein Kabuff, eingeklemmt zwischen dem Konferenzraum und dem Intendantenbüro, ein Schlauch, eng wie die Standard‑Kinderzimmer in Sozialbauwohnungen. [Der Tagesspiegel, 27.08.2013]
Die Lichtregie hat ihren Platz hinter den Zuschauern in einem abgedunkelten Kabuff. [Berliner Morgenpost, 20.06.2013]
Wie viele Stunden haben viele von uns bei der Buchmesse zugebracht, um Bücher, die für sie nie erreichbar waren, anzufassen, darin zu lesen oder gar schnell in der Jacke verschwinden zu lassen. Viele wurden erwischt und in den nahe liegenden Kabuffs der Staatssicherheit zu IM (= inoffizielle Mitarbeit als Spitzel) erpresst: »Mitarbeit oder Ende des Studiums.« [Leipziger Volkszeitung, 17.03.2009]
2.
umgangssprachlich, meist D kleiner Raum meist ohne Fenster in einem Haus oder einer Wohnung, in dem Gegenstände aufbewahrt werden
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. ins Kabuff stellen
Beispiele:
Es kommt vor, dass Sven nach dem Gig (= nach der Veranstaltung) sein DJ‑Equipment zusammenpackt, […] um anschließend, wenn alle raus sind, den Besen aus dem Kabuff zu holen, heißes Wasser in einen Eimer laufen zu lassen und den zugemüllten Boden zu fegen, [und] klebrige Flächen zu wischen […]. [Der Tagesspiegel, 20.03.2020]
In dem Kabuff hängt ihr [der Künstlerin] eigenes Hochzeitskleid – die Spuren ihres schönsten Tages sind deutlich sichtbar. [Saarbrücker Zeitung, 12.12.2020]
1974 musste für den Bau des […] Palastes der Republik auch im Marstall‑Keller Platz geschaffen werden; die dort verwahrten Bestände wurden in eine Scheune an den Stadtrand gekarrt. Dort lagen sie zwanzig Jahre zwischen feuchten Mauern, […]. Nun haben sie die Bücher wieder – und mit ihnen ein Schimmelproblem. Die schlimmsten Fälle lagern in einem Kabuff, das wegen der giftigen Sporen nur mit Atemschutz betreten werden darf. [Der Tagesspiegel, 25.08.2002]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kombüse · Kabäuschen · Kabuff
Kombüse f. ‘Schiffsküche’. Mnd. kabūse, kabūs ‘Bretterverschlag, durch hölzerne Wände abgeteilter Raum, kleine Hütte’ (14. Jh.) begegnet wieder in frühnhd. (omd.) Kabuse ‘Verschlag, Hütte auf einem Schiff’ (15. Jh.) und in mnl. cabūse ‘Vorratskammer, Küche auf einem Schiff’. Eingeschobenes m zeigt nl. kombuis (um 1600), woraus nd. Combuis (1. Hälfte 17. Jh.), Combüse, Combuse, Kambüse ‘abgeteilter kleiner Raum, Schiffsküche’ (18. Jh.). Herkunft ungewiß. Man denkt im Hinblick auf nd. Kabūs ‘Kerngehäuse im Obst’ an eine Zusammensetzung mit mnd. hūs ‘Haus’. Knobloch in: Lingua 26 (1970/71) 307 hält Herkunft aus spätlat. capanna ‘Hütte’, der Ausgangsform von Kabine (s. d.), für wahrscheinlich, dessen zweiter Wortbestandteil als Suffix aufgefaßt wurde und spielerischem Suffixtausch unterlag. Zur Form Kabuse (s. oben) gehört das Deminutivum Kabäuschen n. ‘kleiner Raum, Dachkammer’ (20. Jh.). Kabuff n. ‘kleiner, enger, dunkler Raum’, zuerst nd. (um 1800). Vielleicht hervorgegangen aus nd. Kabūse (s. oben) unter Einflußvon nl. kombof ‘kleiner, heizbarer Schuppen’? Weitere Herkunft unbekannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstellkammer · Abstellraum · Besenkammer · Putzkammer · Putzraum  ●  Kabuff  ugs. · Kabäuschen  ugs. · Rumpelkammer  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kammer · Stube  ●  Raum  Hauptform · Zimmer  Hauptform · Bude  ugs. · Gelass  geh. · Gemach  geh., veraltend · Kabinett  geh., österr. · Kabuff  ugs., abwertend · Loch  ugs., abwertend · Rumpelkammer  ugs., abwertend · Räumlichkeit  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kabuff‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kabuff‹.

Zitationshilfe
„Kabuff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kabuff>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kabotieren
Kabotage
Kabis
Kabinettsvorlage
Kabinettsumbildung
Kabuki
Kabuse
kachektisch
Kachel
Kachelbank