Kadaver, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kadavers · Nominativ Plural: Kadaver
Aussprache
WorttrennungKa-da-ver
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Kadaver‹ als Erstglied: ↗Kadavergehorsam  ·  mit ›Kadaver‹ als Letztglied: ↗Fischkadaver
eWDG, 1969

Bedeutung

Tierleiche
Beispiele:
einen Kadaver vergraben
Seeadler ... tun sich gütlich am Kadaver einer verendeten Bache [Natur u. Heimat1960]
abwertend, übertragen vom Menschen   Leiche
Beispiel:
Wenn man seinen elenden Kadaver einst in die Erde gesenkt habe [ZuchardtSpießrutenlauf16]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kadaver · Kadavergehorsam
Kadaver m. ‘toter Körper, Aas’, Übernahme (16. Jh.) von lat. cadāver ‘Leichnam, Leiche, Aas’, wohl als ‘Gefallenes’ zu lat. cadere ‘fallen, sinken’. Kadavergehorsam m. ‘unbedingte Befehlsausführung, willenlose Unterordnung’, Schlagwort der Sozialdemokratie gegen den strenge Subordination fordernden Militarismus (Ende der 70er Jahre des 19. Jhs.), anknüpfend an die Regel des Jesuitenordens, die dessen Mitgliedern vorschreibt, sich von den Oberen widerspruchslos leiten zu lassen (perinde ac si cadaver essent ‘als ob sie ein lebloser Körper wären’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aas · Kadaver · ↗Tierkörper · ↗Tierleiche
Assoziationen
  • Fallmeister · Feldmeister · Kafiller · Kaviller · Kleeken · Kleemeister · Luderführer · Mausgewitz · ↗Racker · ↗Schinder  ●  ↗Abdecker  Hauptform · Tierkörperbeseitiger  Amtsdeutsch, Hauptform · ↗Wasenmeister  oberdeutsch
  • Leiche · ↗Leichnam · Toter · sterbliche Hülle · sterbliche Überreste · toter Körper
  • Köder · ↗Lockspeise · ↗Lockvogel  ●  ↗Luder  fachspr., Jägersprache, Jargon

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aasfresser Artgenosse Brutei Entsorgung Finnwal Fäkalien Geier Hyäne Kadaver Mist Nutztier Pottwal Schlachtabfall Tiermehl abgenagt abtransportieren anschwemmen aufgebläht entsorgen gehäutet stinkend verfaulen verrotten verrottend verscharren verwesen verwesend verwest zerfetzt zermahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kadaver‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die lassen von den Kadavern meist nicht einmal die Knochen übrig.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.2002
In diesem Frost war der Weg über die Kadaver ein Weg über Glas.
Ransmayr, Christoph: Die letzte Welt, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1990], S. 69
Aus ihrem Kadaver aber macht man Papier, das man braucht, um Bücher zu drucken.
Die Zeit, 16.04.1971, Nr. 16
Aber er muß viermal schlagen, ehe er es wagen darf, mit vorsichtigem Finger den beizend stinkenden Kadaver aufzunehmen.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 290
Vier Träger kamen und warfen den schweren Kadaver vor uns hin.
Kafka, Franz: Schakale und Araber. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 10604
Zitationshilfe
„Kadaver“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kadaver>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kackstuhl
kacknaiv
kackgelb
kackfidel
Kacker
Kadavergehorsam
Kadavermehl
Kaddisch
Kade
Kadenz