Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kadavermehl

Worttrennung Ka-da-ver-mehl
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gemahlene Knochen- oder Fleischrückstände verendeter Tiere, die als Futter oder Dünger verwendet werden

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Kadavermehl · Tierkörpermehl · Tiermehl
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Kadavermehl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es amüsiert ihn, dass jetzt von Kadavermehl, von kannibalischer Nahrung die Rede ist. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2000]
Das bayerische Wahn‑Vieh soll seinen Geburtshof, einen kleinbäuerlichen Betrieb, nie verlassen haben, nie mit Kadavermehl gefüttert worden sein. [Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52]
Seit 1994 ist es in Deutschland verboten, Kadavermehl an Rinder und Schafe zu verfüttern. [Der Tagesspiegel, 27.11.2000]
Schon seit 1994 durfte das Kadavermehl, über das die Rinderseuche vermutlich übertragen wird, nicht mehr an Wiederkäuer verfüttert werden. [Der Tagesspiegel, 22.08.2001]
Sie geht Deutschland demnach nicht weit genug; dort gilt seit dem Wochenende ein dauerhaftes Fütterungsverbot für das Kadavermehl. [Der Tagesspiegel, 04.12.2000]
Zitationshilfe
„Kadavermehl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kadavermehl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kadavergehorsam
Kadaver
Kackstuhl
Kackhaufen
Kacker
Kadaversammelstelle
Kaddisch
Kade
Kadenz
Kader