Kaddisch

Worttrennung Kad-disch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jüdische Religion jüdisches Gebet, das besonders um das Seelenheil Verstorbener während des Trauerjahres gesprochen wird

Verwendungsbeispiele für ›Kaddisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der stand nun auf, stellte sich neben sie und sagte, sie solle nicht schelten, daß er aus dem Kaddisch weggelaufen sei.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 37
Der Autor spricht, indem er über sie schreibt, sozusagen das Kaddisch, das erlösende Totengebet.
Die Zeit, 15.07.2004, Nr. 30
Dessen Bücher tragen so bezeichnende Titel wie Galeerentagebuch, Kaddisch für ein nichtgeborenes Kind und Roman eines Schicksallosen.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1996
Das Kaddisch, das jüdische Gebet für Verstorbene, spricht nie, vom Tod, aber häufig vom Frieden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Von Ralph Giordano Nein, ein Roman ist "Kaddisch vor Morgengrauen" nicht.
Die Welt, 28.05.2005
Zitationshilfe
„Kaddisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaddisch>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kadaversammelstelle
Kadavermehl
Kadavergehorsam
Kadaver
Kackstuhl
Kade
Kadenz
kadenzieren
Kader
Kaderabteilung