Kaderabteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKa-der-ab-tei-lung
WortzerlegungKaderAbteilung
eWDG, 1969

Bedeutung

DDR Abteilung eines Betriebes, einer Verwaltung, die für die Einstellung, die berufliche, politische Entwicklung und die Qualifizierung der Arbeiter und Angestellten zuständig ist

Typische Verbindungen zu ›Kaderabteilung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Komintern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaderabteilung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaderabteilung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Listen, die mit dem zuständigen Mann der Kaderabteilung abzusprechen wären, wandern jetzt gelegentlich ungeprüft weiter.
Die Zeit, 26.12.1980, Nr. 53
In den Nomenklaturen sind sowohl Kader aufgenommen, die von den jeweiligen Kaderabteilungen berufen, als auch solche, die formal durch Wahl bestimmt werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3517
So beschloß ich, ohne die Vorladung der Kaderabteilung abzuwarten, mich an den Chef der Verwaltung für Industrie, Alexandrow, zu wenden.
Die Zeit, 20.09.1951, Nr. 38
Danach arbeitete er bis zum Ausscheiden aus dem aktiven Militärdienst 1961 in der Kaderabteilung des jugoslawischen Verteidigungsministeriums in Belgrad.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.1995
Schriftliche Bewerbungen erbeten an Kaderabteilung VEB Fernmeldekabel-Anlagenbau Berlin W 8, Otto-Nuschke-Straße 42
Alex-Spiegel, 01.07.1958
Zitationshilfe
„Kaderabteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaderabteilung>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kader
kadenzieren
Kadenz
Kade
Kaddisch
Kaderakte
Kaderarbeit
Kaderarmee
Kaderausbildung
Kadergespräch