Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaderarbeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ka-der-ar-beit
Wortzerlegung Kader Arbeit
eWDG

Bedeutung

DDR Arbeit im Hinblick auf die berufliche, politische Entwicklung, die Einsetzung von Kadern
Beispiel:
eine planmäßige, systematische Kaderarbeit durchführen

Verwendungsbeispiele für ›Kaderarbeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Teil der Linken hatte sich hinter verbissener Kaderarbeit verschanzt, von den „Spontis“ heftigst attackiert. [Die Zeit, 30.09.1983, Nr. 40]
Ein untrennbarer Bestandteil der Beschleunigung der Entwicklung sei die Kaderarbeit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]]
In zäher Kaderarbeit, mit straffer Organisation einer Partei in der Partei, begann sie, die verlorenen Positionen zurückzuerobern. [Die Zeit, 06.10.1967, Nr. 40]
Während Schleswig‑Holstein an 276 Tagen Kaderarbeit geleistet hat, brachte es der Hamburger Verband auf gerade einmal 30 Tage. [Die Welt, 11.10.2000]
In der Regel wird in der DDR zwischen K. und Kaderarbeit unterschieden. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3514]
Zitationshilfe
„Kaderarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaderarbeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaderakte
Kaderabteilung
Kader
Kadenz
Kade
Kaderarmee
Kaderausbildung
Kadergespräch
Kaderinstrukteur
Kaderleiter