Kaderpartei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ka-der-par-tei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Marxismus politische Partei, die aus Kadern gebildet ist

Typische Verbindungen zu ›Kaderpartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaderpartei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaderpartei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was aber hat die Mehrheit hierzulande der straff organisierten Kaderpartei entgegenzusetzen?
Die Welt, 22.01.2005
Nach ihrer Gründung 1965 stand sie zunächst im Ruf einer faschistischen Kaderpartei.
Die Zeit, 22.04.1999, Nr. 17
Die vorgesehene personelle Zusammensetzung der neu zu wählenden Leitungen wurden mit den Methoden einer Kaderpartei von oben nach unten durchgesetzt.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4857
Wo diese Massen fehlen, ist die leninistische Kaderpartei keine brauchbare Organisationsform.
Kursbuch, 1970, Bd. 22
Ist eine Kaderpartei zur Herrschaft befugt, weil sie den Anspruch erhebt, im Namen des Volkes zu regieren?
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 444
Zitationshilfe
„Kaderpartei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaderpartei>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaderleiter
Kaderinstrukteur
Kadergespräch
Kaderausbildung
Kaderarmee
Kaderpolitik
kaderpolitisch
Kaderreserve
Kaderschmiede
Kadett