Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaffeebecher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaffeebechers · Nominativ Plural: Kaffeebecher
Worttrennung Kaf-fee-be-cher
Wortzerlegung Kaffee1 Becher

Thesaurus

Synonymgruppe
Kaffeebecher · Kaffeepott · Kaffeetasse (kleiner, mit Untertasse)
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kaffeebecher‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaffeebecher‹.

dampfend leer

Verwendungsbeispiele für ›Kaffeebecher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am liebsten würde ich ihm meinen Kaffeebecher an den Kopf werfen. [Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01]
Der kräftige Mann, die gegelten Haare gescheitelt, setzt mit leichtem Zittern den Kaffeebecher ab. [Der Tagesspiegel, 03.12.2002]
Vor Überraschung wäre ihnen fast der Kaffeebecher aus der Hand gefallen. [Der Tagesspiegel, 25.07.2002]
Sie öffnet einen Schrank und holt drei große Kaffeebecher raus. [Bach, Tamara: Marsmädchen, Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger 2003, S. 31]
Alle kauen an ihrer Überlebensration und wärmen die Hände an Kaffeebechern. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.1999]
Zitationshilfe
„Kaffeebecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaffeebecher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaffeebaum
Kaffeebau
Kaffeebar
Kaffeeautomat
Kaffeeanbieter
Kaffeebeere
Kaffeebohne
Kaffeebrennerei
Kaffeebrett
Kaffeebrühe