Kaffeegeschirr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKaf-fee-ge-schirr
WortzerlegungKaffee1Geschirr1
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
das Kaffeegeschirr abräumen, abwaschen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Links von mir, auf dem runden Tisch, steht noch das Kaffeegeschirr von gestern.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 992
Er stand mit dem Kaffeegeschirr in der Hand und sah auf sie hinab.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 463
Ein großer, runder Tisch, auf dem Tisch stand Kaffeegeschirr, der Raum war leer.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 333
Aber jetzt, beim privaten Einkauf von Kaffeegeschirr, denkt sie eher an praktische Dinge.
Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52
Vögel zwitschern im Garten, und nur von fern hört man noch das Kaffeegeschirr klappern.
Der Tagesspiegel, 30.05.1999
Zitationshilfe
„Kaffeegeschirr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaffeegeschirr>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaffeegenuß
Kaffeegedeck
Kaffeegast
Kaffeegarten
Kaffeefleck
Kaffeegesellschaft
Kaffeegrund
Kaffeehaferl
Kaffeehaus
Kaffeehausbesitzer