Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaffeekessel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Kaf-fee-kes-sel
Wortzerlegung Kaffee1 Kessel

Verwendungsbeispiele für ›Kaffeekessel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich nahm eine Thermosflasche, ging zum Kaffeekessel und füllte sie. [Widmer, Urs: Im Kongo, Zürich: Diogenes 1996, S. 102]
Nun war er dabei, auf offenem Feuer vor dem Hause in einem Kaffeekessel den braunen, würzigen Trank für seinen Herrn zu bereiten. [Angebauer, Karl: Der Sklave der Schnellen Büchse. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 6]
Als erstes wird der Kaffeekessel mit Schnee gefüllt und auf den Ofen gesetzt. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1999]
Neben dem rußgeschwärzten Kaffeekessel der Bäuerin und dem Tabaksbeutel des Bauern hat sie ihren zugemessenen Platz neben anderem, oft sehr bescheidenen Hausrat. [Die Zeit, 05.08.1954, Nr. 31]
Zwischen den Reisenden liegen die Rucksäcke, die Schlafsäcke, ein paar weiche Rentierfelle, ein großer Ledersack mit Proviant und dem Kaffeekessel. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1999]
Zitationshilfe
„Kaffeekessel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaffeekessel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaffeekasse
Kaffeekanne
Kaffeejause
Kaffeehäferl
Kaffeehausmusik
Kaffeekirsche
Kaffeeklappe
Kaffeeklatsch
Kaffeekränzchen
Kaffeekuchen