Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaffeekirsche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kaffeekirsche · Nominativ Plural: Kaffeekirschen
Worttrennung Kaf-fee-kir-sche
Wortzerlegung Kaffee1 Kirsche
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dunkelrote Frucht der Kaffeepflanze

Verwendungsbeispiele für ›Kaffeekirsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch ihre Ähnlichkeit mit der Kirsche hat sie auch den Namen Kaffeekirsche bekommen. [o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 261]
Kommt nur darauf an, ob diese Menschen den Kaffee anbauen, ihn ernten und die Säcke mit Kaffeekirschen schleppen. [Die Zeit, 18.01.2012 (online)]
Mit einer Häufigkeit von zehn bis fünfzehn Prozent entwickelt sich in der Kaffeekirsche nur ein Same. [o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 261]
Die meisten Kaffeekirschen enthalten ein Paar dieser Kaffeebohnen oder Samen. [o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 261]
Das Schokoladendessert mit Kaffeekirschen und Kirschsorbet gab sich erfrischend kapriziös. [Der Tagesspiegel, 16.11.2001]
Zitationshilfe
„Kaffeekirsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaffeekirsche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaffeekessel
Kaffeekasse
Kaffeekanne
Kaffeejause
Kaffeehäferl
Kaffeeklappe
Kaffeeklatsch
Kaffeekränzchen
Kaffeekuchen
Kaffeeköchin