Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaffeeklatsch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [ˈkafeˌklaʧ]
Worttrennung Kaf-fee-klatsch
Wortzerlegung Kaffee1 Klatsch
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft gemütliches Beisammensein eines kleinen Kreises mit Plauderei bei Kaffee und Kuchen
Beispiele:
heute ist bei meiner Tante Kaffeeklatsch
zum Kaffeeklatsch gehen
Damen, die ihren Kaffeeklatsch veranstalteten [ Kellerm.Totentanz98]

Thesaurus

Synonymgruppe
Damenkränzchen · Frauenkränzchen · Kaffeeklatsch · Kaffeekränzchen  ●  Weiberrunde  derb
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kaffeeklatsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaffeeklatsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaffeeklatsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch es wird fortan sehr schwer sein, die Nachbarn für einen Kaffeeklatsch daheim zu gewinnen. [Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40]
Der Kaffeeklatsch wird in seiner bewährten Form beibehalten, beschließe ich. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.2004]
Dass er den Kaffeeklatsch daheim zu einer Flucht nutzen könnte, daran habe er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gedacht. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2002]
Die Frauen im Haus laden sich gegenseitig zum Kaffeeklatsch ein, auch unten bei Malinkas sind sie zu Gast. [Die Zeit, 07.07.1989, Nr. 28]
Für alle gibt es am Sonntag ab 14.45 Uhr den Kaffeeklatsch. [Bild, 21.06.2002]
Zitationshilfe
„Kaffeeklatsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaffeeklatsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaffeeklappe
Kaffeekirsche
Kaffeekessel
Kaffeekasse
Kaffeekanne
Kaffeekränzchen
Kaffeekuchen
Kaffeeköchin
Kaffeeland
Kaffeelikör